9. Ostseeparlamentarier-Konferenz in Malmö

SPD-Abgeordnete für Bildung einer Ostseejugendstiftung

SPD-Abgeordnete für Bildung einer OstseejugendstiftungSPD-Abgeordnete für Bildung einer Ostseejugendstiftung

An der 9. Baltic-Sea-Parliamentarian-Conference vom 4. bis 5. September im schwedischen Malmö nehmen von den schleswig-holsteinischen Sozialdemokraten neben Landtagspräsident Heinz-Werner Arens und Landesvorsitzenden Franz Thönnes auch der Landesgruppensprecher der Bundestagsabgeordneten, Reinhold Hiller, und der Vorsitzende des Europaausschusses im Kieler Landtag, Rolf Fischer, teil.

Die Konferenz steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Ostsee-Zusammenarbeit – Brücken für die Zukunft“ und befasst sich schwerpunktmässig mit dem Thema: „Nordische Dimension – Chancen und Herausforderung für regionale und subregionale Zusammenarbeit.“

In 2 Arbeitsgruppen mit den Bereichen „Transeuropäische Netzwerke“ und „grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ wollen sich die Parlamentarier aus den Ostseeanrainerstaaten auf eine Resolution an ihre nationalen Regierungen sowie den Ostseerat verständigen.

Die schleswig-holsteinischen Sozialdemokraten wollen sich in Malmö vor allem für die Errichtung einer internationalen Ostseesommerakademie für junge Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die Bildung einer Ostsee-Jugendstiftung sowie wirksame Maßnahmen für die Schiffssicherheit einsetzen.

Nach Auffassung von Franz Thönnes, der auch Vorsitzender der deutsch-skandinavischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag ist, soll die Ostseejugendstiftung helfen, die Beziehungen der Jugendorganisationen zu intensivieren, den Austausch von Jugendlichen zu unterstützen und bei der Herstellung von Kontakten zu helfen.

Dabei könne man auf den hervorragenden Aktivitäten und Erfahrungen des in Kiel ansässigen Ostsee-Jugendsekretariates aufbauen.

Thönnes: „Wir wollen helfen, dass die Kontakte von Jugendlichen rund um die Ostsee verstärkt werden. Das ist die beste Grundlage für eine weitere friedliche Entwicklung und die Nutzung der enormen Chancen, die die Ostseeregion bietet.“