Franz Thönnes neuer sozialpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Der schleswig-holsteinische SPD-Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes (46) ist von der SPD-Bundestagsfraktion zum neuen Obmann der Arbeitsgruppe Arbeit und Sozialordnung gewählt worden. Der bisherige Sprecher Adolf Ostertag hatte nicht wieder für dieses Amt kandidiert.

Einen weiteren eindrucksvollen Wahlerfolg erzielte Thönnes bei den Wahlen zum neuen Fraktionsvorstand. Mit 178 von 246 abgegebenen Stimmen wurde er mit dem besten Ergebnis aller Beisitzer in das 40köpfige Führungsgremium der SPD-Bundestagsfraktion gewählt.

Thönnes ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages und war bislang stellvertretender sozialpolitischer Sprecher. Der gelernte Industriekaufmann und ehemalige Geschäftsführer der IG Chemie-Papier-Keramik in Hamburg vertritt als direkt gewählter Abgeordneter den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Nord in Schleswig-Holstein.

Als vorrangige sozialpolitische Aufgaben in den nächsten Monaten sieht Thönnes die Sicherung des Generationenvertrages durch die Verabschiedung des Altersvermögens-gesetzes im Rahmen der Rentenreform, die Novellierung des Betriebsverfassungsge-setzes mit einer Anpassung an die Veränderungen in der Arbeitswelt und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Betriebsräte sowie die Reform der Arbeits-marktförderung, orientiert an einer „Politik des Förderns und Forderns“.

Thönnes: „Die Wahlresultate sind ein guter Vertrauensvorschuss und Ausdruck des hohen Stellenwertes der Sozialpolitik in der Fraktion“.