Zukunftsinvestitionen für Berufliche Schulen

Dr. Ernst-Dieter Rossmann: Berufliche Schulen werden technologisch auf den neuesten Stand gebracht

Dr. Ernst-Dieter Rossmann: Berufliche Schulen werden technologisch auf den neuesten Stand gebrachtDas Sonderprogramm des Bundes „Zukunftsinvestitionen für Berufliche Schulen 2001 – 2002“ bringt zusätzliche Mittel auch nach Schleswig-Holstein. Hierauf verweist der Kreis-Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende bildungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Ernst Dieter Rossmann. Insgesamt sind nach einer Verwaltungsvereinbarung, die am 16. Februar in Berlin vom Bund und den Ländern unterzeichnet werden soll, für Schleswig-Holstein über 8 Millionen DM an Bundesmitteln vorgesehen, um die Beruflichen Schulen auf den neusten Stand – speziell im Bereich der modernen Technologien – zu bringen. Rossmann: „Diese 8 Millionen – aus einem Gesamtprogramm von über 250 Millionen für ganz Deutschland – sind deshalb so attraktiv, weil sie nicht an die Mitfinanzierung durch die Länder oder die Kreise gebunden sind. Der Bund finanziert diese Investitionen aus den eigenen Zinsersparnissen durch die UMTS-Erlöse und setzt allerdings darauf, dass Länder und Kreise nun nicht ihrerseits bei den Investitionsmitteln für die Beruflichen Schulen einsparen.“
Zielsetzung des Sonderprogramms ist es, durch die notwendige Integration von Informations- und Kommunikationsqualifikationen nicht nur in den neuen Berufen, sondern auch in der Ausbildung in den bestehenden beruflichen Bildungsgängen zusätzliche Chancen für die Fachkräfte von morgen und auch für das künftige Wirtschaftswachstum zu eröffnen. Insbesondere sollen die ausstattungsbedingten technologischen Defizite in der beruflichen Ausbildung geschlossen und so künftige ausstattungsbedingte „technologische Lücken“ vermieden werden. Finanzhilfen werden dabei insbesondere gewährt für die Ausstattung mit modernen Technologien und Medien einschließlich Computer, Server und Peripherie, für die Lernsoftware, für die entsprechende technische Infrastruktur und für die mit diesen Investitionen verbundene Dienstleistungen.