Entscheidung über zivile Bundeswehrstruktur vor Ostern erwartet

SPD-Bundestagsabgeordneter Manfred Opel: Entscheidung über zivile Bundeswehrstruktur vor Ostern erwartet.

SPD-Bundestagsabgeordneter Manfred Opel: Entscheidung über zivile Bundeswehrstruktur vor Ostern erwartet.SPD-Landesverband Schleswig-Holstein
8.3.2001
Medieninformation
Entscheidung über zivile Bundeswehrstruktur vor Ostern erwartet.
Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Manfred Opel mitteilte, wird erwartet, dass Verteidigungsminister Rudolf Scharping noch vor Ostern 2001 über die neue Struktur der zivilen Dienststellen der Bundeswehr entscheiden wird. Im Anschluss daran wird auch festgelegt, wo die Zentralstellen der sechs in Schleswig-Holstein geplanten Standortverwaltungen angesiedelt sein werden.
In diesem Zusammenhang verwies Manfred Opel darauf, dass dort, wo Truppe ist oder zivile Dienststellen sein werden in angemessenem Verhältnis auch Außenstellen dieser sechs Standortverwaltungen stationiert sein werden.
Manfred Opel erwartet, dass insbesondere im Landesteil Schleswig die dort aus historischen Gründen stark konzentrierten zivilen Dienststellen, wie beispielsweise Depots und andere Versorgungseinrichtungen, mit deutlichen Einbußen von Dienstposten rechnen müssen. Heute lasse sich die durch die spezielle Situation Schleswig-Holsteins im kalten Krieg entstandene Konzentration ziviler Dienststellen nördlich des Nord-Ostsee-Kanals nicht mehr im vollen Umfang rechtfertigen.
Allerdings strebt der Verteidigungsausschuss zusammen mit dem Verteidigungsminister nach den Worten von Manfred Opel an, möglichst rasch eine tarifvertragliche Regelung zu finden, welche den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bundeswehr ein freiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Dienst ermöglicht.
Manfred Opel wies noch mal nachdrücklich darauf hin, dass es betriebsbedingte Kündigungen bei der Bundeswehr nicht geben werde. Außerdem werde in einer langen Übergangszeit den Bediensteten die Möglichkeit eingeräumt, an sozial verträglichen Lösungen mitzuwirken.