SPD-Landesparteitag beschließt Beibehaltung der kommunalen Direktwahlen

Zufrieden zeigte sich der SPD-Landesvorsitzende Franz Thönnes mit der Entscheidung des SPD-Landesparteitages zur Direktwahl.

Zufrieden zeigte sich der SPD-Landesvorsitzende Franz Thönnes mit der Entscheidung des SPD-Landesparteitages zur Direktwahl.Zufrieden zeigte sich der SPD-Landesvorsitzende Franz Thönnes mit der Entscheidung des SPD-Landesparteitages zur Direktwahl.

Die Zustimmung mit 75 % zur Position des Landesvorstandes, der empfohlen hatte, die Direktwahl von Bürgermeistern und Landräten beizubehalten, zeige, dass sich der ausführliche Diskussionsprozess gelohnt habe. Das Ehrenamt in der Kommunalpolitik werde gestärkt und Wahlrechte der Bürger gefestigt, so der SPD-Landesvorsitzende Franz Thönnes.

Thönnes: „Vergleicht man die heutigen Landesparteitage von SPD und CDU, so wird deutlich: Wir machen das, wozu wir gewählt worden sind – wir regieren!“

Die CDU erweist sich mit nicht aufgearbeiteten Intrigen, Streit um den Vorsitzenden und überzogener Polemik als Selbstfindungsgruppe, die nicht mal zur Opposition fähig ist.