Ostseekooperation weiterentwickeln

Thönnes bei Litauens Ministerpräsident Brazauskas

Thönnes bei Litauens Ministerpräsident BrazauskasThönnes bei Litauens Ministerpräsident Brazauskas

Höhepunkt eines zweitägigen Besuches des SPD-Landesvorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion Franz Thönnes in Litauen war ein einstündiges Treffen mit dem litauischen Ministerpräsidenten Algirdas Brazauskas in dessen Amtssitz in Vilnius. Im Mittelpunkt des Gespräches beider Politiker standen Fragen der Erweiterung der europäischen Union und der Ostseekooperation. Die damit verbundenen Herausforderungen für den landwirtschaftlichen Bereich und die Zukunft des einzigen litauischen Atomkraftwerkes stellen die regierenden Sozialdemokraten vor schwierige Aufgaben. Auf besonderes Interesse und Unterstützung bei Brazauskas traf die Absicht der schleswig-holsteinischen und südschwedischen Sozialdemokraten in der Ostsee-Region eine Regionalgruppe der europäischen Sozialdemokratie zu gründen. Brazauskas wie Thönnes sehen hierin eine gute Gelegenheit die Zusammenarbeit der sozialdemokratischen Parteien rund um die Ostsee zu stärken und für Europa weiterzuentwickeln. Thönnes: „Das Gespräch mit Ministerpräsident Brazauskas war ein wichtiger Schritt bei der Einbeziehung der östlichen Ostsee-Anrainer in die Zusammenarbeit der sozialdemokratischen Parteien rund um die Ostsee.“

Auf dem Besuchsprogramm von Thönnes standen auch Gespräche mit der sozialdemokratischen Fraktion im litauischen Parlament. Hier informierte der Sozialexperte der SPD-Bundestagsfraktion über die deutsche Rentenreform, mit der die bisherige Rente durch eine staatlich geförderte, kapitalgedeckte, private Altersvorsorge ergänzt wird. Angesichts der demographischen Entwicklung können so die Rentenbeiträge stabilisiert und für das Alter eine annähernde Aufrechterhaltung des Lebensstandards gewährleistet werden. Während es in Deutschland ein Verhältnis von drei Beitragszahlern pro Rentner gebe und in 40 Jahren bei 1,5 zu 1 liegen werde, stehen in Litauen heute schon ca. 1,3 Mio. Beschäftigte knapp über 1 Mio. Pensionären gegenüber. Die durchschnittliche Rente lag im Jahr 2000 bei ca. 312 Litas (ca. 109 EUR) im Monat. Besonders interessiert zeigten sich die litauischen Parteifreunde an der Ausgestaltung der staatlich geförderten „Riester-Rente“ sowie der Förderung der betrieblichen Altersversorgung.