Franz Thönnes: Heide Simonis hat das Vertrauen und die Unterstützung der SPD

"Wir haben Vertrauen in unsere Ministerpräsidentin. Wir lassen Heide Simonis und die SPD nicht in den Dreck ziehen", erklärte SPD-Landesvorsitzender Franz Thönnes.

„Wir haben Vertrauen in unsere Ministerpräsidentin. Wir lassen Heide Simonis und die SPD nicht in den Dreck ziehen“, erklärte SPD-Landesvorsitzender Franz Thönnes.“Wir haben Vertrauen in unsere Ministerpräsidentin. Wir lassen Heide Simonis und die SPD nicht in den Dreck ziehen“, erklärte SPD-Landesvorsitzender Franz Thönnes.

Thönnes bezeichnet den vom CDU-Landesvorsitzenden Wadephul angestellten Vergleich zwischen der Pröhl-Affäre und der Barschel-Affäre von 1988 als „unverschämt“. „Heute steht eine Ministerpräsidentin an der Spitze des Landes, die aktiv und offensiv zur Aufklärung beiträgt“, sagte Thönnes. Es gehe CDU und FDP schon längst nicht mehr um Fakten und Tatsachen. Hier werde ganz offensichtlich der Versuch gemacht, die kriminellen Handlungen von Herrn Pröhl in Verbindung zur Ministerpräsidentin zu bringen, um damit der SPD im Wahlkampf zu schaden.

„Wir unterstützen Heide Simonis dabei, sich dagegen zu wehren. Sie hat klare Aussagen zum Sachverhalt gemacht. Sie hat unser Vertrauen. Und im Gegensatz zu den Unken-Rufen von Herrn Kubicki wird die Ministerpräsidentin die Affäre sehr wohl durchstehen – und zwar gestärkt“, sagte Thönnes.