SPD- Landesvorstand strebt einvernehmliche Lösung in Neumünster an

Gestern abend (24.4.) hat der SPD-Landesvorstand den Konflikt in der Neumünsteraner SPD-Ratsfraktion behandelt. Dazu erklärt Landesgeschäftsführer Christian Kröning:

Gestern abend (24.4.) hat der SPD-Landesvorstand den Konflikt in der Neumünsteraner SPD-Ratsfraktion behandelt. Dazu erklärt Landesgeschäftsführer Christian Kröning:Gestern abend (24.4.) hat der SPD-Landesvorstand den Konflikt in der Neumünsteraner SPD-Ratsfraktion behandelt. Dazu erklärt Landesgeschäftsführer Christian Kröning:

„Die SPD will den Konflikt mit den fünf aus der Ratsfraktion ausgetretenen Mitgliedern auf gütliche Art und Weise lösen und mit den Betroffenen Gespräche führen, die einer Rückkehr in die SPD-Ratsfraktion den Weg ebnen. Dazu will SPD-Landesvorsitzender Claus Möller in den nächsten Tagen die Initiative ergreifen und setzt auf den guten Willen aller Beteiligten.
Der Austritt der fünf Mitglieder aus der SPD-Fraktion und die Gründung einer eigenen Fraktion, die in der Ratsversammlung in Konkurrenz zur SPD steht, ist allerdings nach den Statuten der Partei ein gravierendes parteischädigendes Verhalten, dass die Partei nicht akzeptieren könne und zu sofortigen Maßnahmen zwinge. Deshalb hat der Landesvorstand beschlossen, dass alle Rechte der fünf Ratsmitglieder aus der Mitgliedschaft in der SPD für die Dauer von drei Monaten ruhen. Nach der Satzung der SPD ist damit automatisch ein Antrag auf Durchführung eines Parteiordnungsverfahrens verbunden. Wir setzen darauf, dass es soweit nicht kommen muss und eine einvernehmliche Bereinigung des Konflikts gelingt.“