SPD nominiert Willi Piecyk für Europawahl

Ergebnisse der Landesvorstandsklausur in Neumünster

Ergebnisse der Landesvorstandsklausur in NeumünsterDer SPD Landesvorstand hat heute (15.6.2003) auf einer Klausurtagung in Neumünster den SPD Europaabgeordneten Willi Piecyk als Spitzenkandidaten für die Europawahl 2004 nominiert. Claus Möller: „Mit Willi Piecyk hat Schleswig-Holstein einen erfahrenen und kompetenten Verteter seiner Interessen im Europäischen Parlament. Piecyk soll die SPD auch 2004 in die Europawahl führen. Er steht für das europäische Sozialstaatsmodell.“ Die Wahl Piecyks erfolgt auf einem Landesparteitag am 20. September, auf dem die Landespartei auch über die Folgen des demografischen Wandels und entsprechender Reformen des sozialen Sicherungssystems diskutieren will. Dazu wird der Landesvorstand einen Leitantrag einbringen. Die Schleswig-Holsteinische SPD will sich auf dem Bundesparteitag im November für eine stärkere Steuerfinanzierung der Sozialsysteme einsetzen. In seiner Bewertung des CDU Parteitages sagte Möller: „Die CDU habe nun zwar einen Kandidaten, aber seine Rede voller Allgemeinplätze habe offenbart, dass die CDU weder über inhaltliche noch über personelle Alternativen verfügt.“