Stark im Norden!

SPD-Landesvorsitzender Claus Möller zum anstehenden Landesparteitag am 23./24.10 in Lübeck

SPD-Landesvorsitzender Claus Möller zum anstehenden Landesparteitag am 23./24.10 in Lübeck
Die schleswig-holsteinische SPD ist bis in die Haarspitzen motiviert und geht optimistisch in die heiße Phase des Wahlkampfes. Der Parteitag wird mit an die 500 gemeldeten Gäste der größte Landesparteitag der vergangenen Jahre werden. Dieses spiegelt den hohen Grad der innerparteilichen Mobilisierung wieder. Die Zustimmung reicht dabei weit über die Partei hinaus, wie das große Engagement in den drei Wählerinitiativen ArbeitnehmerInnnen, Kultur und Frauen zeigt.

Im Mittelpunkt des Parteitages steht die Wahl von Heide Simonis zur SPD-Spitzenkandidatin für die anstehende Landtagswahl im Februar 2005. Der Parteitag wird zeigen, dass die Partei geschlossen dafür kämpfen wird, dass Heide Simonis auch zukünftig Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein bleibt. Darüber hinaus wird auch die Landesliste für die anstehende Landtagswahl beschlossen.

Auf der Tagesordnung des Parteitages steht des weiteren die Beratung des Regierungsprogramms. Die rund 250 Änderungsanträge aus allen Ebenen der Partei sowie von Arbeitsgemeinschaften zeigen, dass die innerparteiliche Diskussion nach wie vor lebendig ist. Die schleswig-holsteinische SPD zeigt mit ihrem Programmentwurf dass sie auf eine sozial gerechte, weltoffene Politik setzt. Eine Politik, die auf die aktuellen Herausforderungen reagiert, in dem sie die Standortvorteile etwa aus der geographischen Lage zwischen Nord-und Ostsee weiter befördert. Eine Politik, die durch eine Neuorientierung in der Bildungspolitik nach den Ergebnissen der PISA-Studie die Schülerinnen und Schüler fit machen will für zukünftige Herausforderungen und über das Bündnis für Ausbildung oder eine Ausbildungsplatzabgabe eine klare Perspektive für junge Menschen bietet.

Vom Lübecker Parteitag geht das Signal aus: Die SPD ist stark im Norden!