SPD-Landesvorsitzender Claus Möller zu den aktuellen Wahlumfragen

Zu den aktuellen Wahlumfragen und den jüngsten Äußerungen des CDU Kandidaten u.a. im Lesergespräch mit den Lübecker Nachrichten erklärte SPD-Landesvorsitzender Claus Möller:

Auf den letzten Wahlkampfmetern hat der CDU-Kandidat vollends die Orientierung verloren. In Sachen Nordstaat wäre an einem Tag sein Traum, der letzte Ministerpräsident von Schleswig-Holstein zu sein, anderntags singt er das hohe Lied auf Schleswig-Holstein und auf eine privilegierte Partnerschaft mit Hamburg. Den einen Tag hält er die Aussagen von Bayerns Ministerpräsident Stoiber zur Arbeitslosigkeit und NPD für historisch falsch, mit denen man in die Falle der Rechtsextremisten läuft, anderntags nennt er sie „im Grundsatz völlig richtig“.

Da kann man kaum noch von Kompetenz- sondern eher von Inkompetenzwerten für den CDU-Spitzenkandidaten sprechen. Bei der CDU wird nur noch laut im Wald gepfiffen und zwar aus dem letzten Loch.

Die aktuellen Zwischenstände zeigen, die SPD ist auf dem richtigen Weg, ihr Wahlziel 40%+x zu erreichen. Wir werden einen fulminanten Schlussspurt hinlegen, um eine stabile Regierungsmehrheit auf den Grundlagen des SPD-Wahlprogramms zu erringen und um das zu erreichen, was die übergroße Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger will: Dass Heide Simonis Ministerpräsidentin bleibt.