Die Gemeinschaftsschule bietet größere Chancengleichheit

Zur Vorstellung des Gesetzentwurfs zur Weiterentwicklung des Schulgesetzes erklärt SPD-Landesvorsitzender Claus Möller:

„Der Gesetzentwurf trägt sozialdemokratische Handschrift und ist einer der Gründe, warum sich die Große Koalition aus sozialdemokratischer Sicht lohnt. Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave hat wichtige Konsequenzen aus den PISA-Studien gezogen. Dies gilt insbesondere für die neu im Schulgesetz verankerte Gemeinschaftsschule. Diese Schulform bietet mehr Chancengleich, hier wird mehr gefördert statt rigoros aussortiert.

Die Gemeinschaftsschule ist auch wegen der absehbaren demografischen Veränderungen insbesondere in den ländlichen Regionen des Landes der beste Weg zu einem vollständigen Bildungsangebot. Ihre Verankerung im Schulgesetz ist für uns unverzichtbar; die Verwässerungsversuche des CDU-Fraktionsvorsitzenden sind nicht akzeptabel.“