Leistungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer würdigen!


Zur Diskussion über die Abschaffung des traditionellen Arbeitnehmerempfanges der Landesregierung erklärt der stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Andreas Breitner:


„Ralf Stegner hat völlig recht. In Zeiten, in denen in der Wirtschaft Arbeitsplätze massiv abgebaut werden und gleichzeitig Vorstandsgehälter astronomische Höhen erreichen, ist es nicht nur an der Zeit, nach der Ethik in der Wirtschaft zu fragen, sondern auch die Leistungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu würdigen. Die Abschaffung des traditionellen Arbeitnehmerempfanges war ein Fehler. Es entsteht damit der Eindruck, für die CDU seien die Leistungen und Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Schleswig-Holstein kein Thema. Dies gilt nicht für die Sozialdemokratie. Vor diesem Hintergrund ist Stegners Kritik berechtigt und notwendig.


Mit seinen persönlichen Angriffen gegen Ralf Stegner liegt der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Torsten Geerdts völlig daneben. Die Majestätsbeleidigung ist in Schleswig-Holstein kein Straftatbestand mehr. Von daher darf der Ministerpräsident kritisiert werden. In dieser Frage muss er es sogar. Nur durch konstruktive Kritik kommt auch die Landesregierung zu verbesserten Arbeitsergebnissen.“