Die alten Meiler endgültig abschalten!

Nach einem Brand und einem Kurzschluss sind am Donnerstag die Atomkraftwerke Krümmel und Brunsbüttel in Schleswig-Holstein abgeschaltet worden. Dazu erklärt Stefan Bolln, Umwelt- und Energiepolitischer Sprecher des SPD-Landesvorstandes:


„Der Brand der Trafostation auf dem Gelände des Kraftwerks Krümmel und der Kurzschluss in dem Meiler in Brunsbüttel haben uns erneut die Risiken der Atomkraft aufgezeigt. Die Mär der Beherrschbarkeit und Sicherheit dieser Mammuttechnologie wird durch solche Vorfälle als das enttarnt was sie ist: Augenwischerei der Atomlobby!


Es wird immer aufwendiger, die Sicherheit in diesen alten Reaktoren aufrecht zu erhalten. Die baldige Abschaltung gerade dieser Kraftwerke ist dringend notwendig. Da kann Herr Austermann sich 1000 Mal wünschen, dass diese Schrottmeiler länger laufen sollen.


Es gibt den Verdacht, dass es einen Zusammenhang zwischen den Abschaltungen beider Atomkraftwerke gibt und deshalb in Hamburg Ampeln ausgefallen und U-Bahnen stehen geblieben sein sollen. Sollte sich dies bestätigen, ist auch das letzte Argument der Befürworter und Lobbyisten der Atomkraft widerlegt, dass nur mit Atomkraftwerken die Energieversorgung gesichert sei.


Wir halten an der im Jahr 2001 gesetzlich festgelegten Beendigung der Atomenergie fest. Die nicht beherrschbaren Gefahren atomarer Unfälle und ein Zeithorizont von mehreren 10.000 Jahren für die Endlagerung hochradioaktiven Mülls sind nicht akzeptabel. Wir setzen weiter auf Regenerative Energien und dezentrale Energiegewinnung mit Kraft-Wärme-Kopplung, auf Energieeinsparung und Effizienz. Perspektivisch müssen wir auch auf den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen bis zum Ende des laufenden Jahrhunderts setzen.“