Bettina Hagedorn zur Quotierung von Landeslisten:

Konstruktiv prüfen und beraten

Konstruktiv prüfen und beraten

Zu dem Vorschlag von Bündnis90/Die Grünen eine Geschlechter-Quotierung bei den Landeslisten für die Landtagswahlen vorzuschreiben, erklärt die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Bettina Hagedorn:

„Die SPD praktiziert die Geschlechter-Quotierung auf ihren Landeslisten für Landtagswahlen seit Jahrzehnten. Wir teilen das Ziel einer tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern auch und gerade im Landtag. Von daher hat der Vorstoß von Bündnis90/Die Grünen unsere Sympathie und Unterstützung. Die SPD wird den Gesetzentwurf konstruktiv prüfen und beraten.



Dass Bündnis90/Die Grünen die erste Frauenministerin Deutschlands, Gisela Böhrk (SPD) zur Vorstellung der Gesetzesinitiative eingeladen hat, ist konsequent. Denn Gisela Böhrk hat seit 1988 in ihrer Amtszeit als Frauenministerin in großem Umfang frauenpolitischen Perspektiven zum Durchbruch verholfen. Mit Heide Simonis hat die schleswig-holsteinische SPD die erste Ministerpräsidentin in Deutschland gestellt und heute sind von den vier Regierungsmitgliedern der SPD zwei Männer und zwei Frauen. Die SPD hat hier seit 1988 in Schleswig-Holstein und in der Bundespolitik Maßstäbe gesetzt. Deshalb unterstützen wir diesen Vorstoß.“