Zu der Diskussion zum Thema Pensionsansprüche erklärt SPD-Landesvorsitzender Ralf Stegner:

„Dem Wunsch von politischen Konkurrenten, ich könnte in den Ruhestand gehen, werde ich mit 47 Jahren gewiss nicht folgen. Das Motiv solcher Anwürfe ist durchsichtig: Mein Ruf soll geschädigt werden.

An einer Debatte auf diesem Niveau werde ich mich auch weiterhin nicht beteiligen. Für meine Entscheidung des Zeitpunktes meines Ausscheidens aus der Landesregierung haben Fragen der Altersversorgung absolut keine Rolle gespielt. Ich werde für die Telefonate, die zu dem Verhandlungsergebnis am Montag geführt haben, auch weiterhin die Vertraulichkeit gewährleisten.“