Maike Rohwer zur Erbschaftssteuer

Zur Einigung über die Reform der Erbschaftsbesteuerung erklärt die steuer- und finanzpolitische Sprecherin der SPD Schleswig-Holstein, Maike Rohwer:



„Mit den hohen Freibeträgen für die Weitergabe von Vermögen an Ehegatten, Kinder und Enkel wird sichergestellt, dass das normale Einfamilienhaus weiterhin ohne Erbschaft- und Schenkungsteuerbelastung übergeben werden kann. Für die Übertragung von Unternehmen bedeutet die Verknüpfung des Steuer-Erlasses über zehn Jahre mit der Lohnsumme und dem Erhalt des Betriebes, dass Arbeitsplätze nicht durch Steuerzahlungen gefährdet werden.



Weitere Details müssen nun im Gesetzgebungsverfahren geklärt werden. Eine wichtige Forderung ist dabei die Gleichstellung von Lebenspartnerschaften bei der Erbschaftsteuer.



Die Bewertung aller Vermögensgegenstände nach Verkehrswerten bedeutet Gerechtigkeit – hier darf es keine Ausflüchte geben. Für die Reform der Erbschaftsteuer ist es unerlässlich, dass sich hohe Vermögen – sowohl private als auch unternehmerische – an der Finanzierung öffentlicher Aufgaben angemessen beteiligen.“