Es gibt viele Gründe, um auf die Atomkraft zu verzichten

Zur Diskussion um die Leukämie-Studie des Bundesamtes für Strahlenschutz erklärt Stefan Bolln , energiepolitischer Sprecher des SPD-Landesvorstandes:

„Die Studie hat ein beunruhigendes, für einen sehr großen Teil der Bevölkerung beängstigendes Ergebnis. Atomkraft birgt große Risiken – wohlmöglich auch schwer erklärbare. Eine Art der Energiegewinnung, die neben Strom, strahlenden Müll und wohlmöglich schweren Krankheiten auch noch Ängste und Sorgen produziert, darf keine Zukunft haben.

Es zeigt sich einmal mehr: Atomkraft ist unbeherrschbar, sie kann den Menschen kollektiv und individuell Schaden zuführen. Am Atomkonsens darf deshalb nicht gerüttelt werden. Wir sehen uns bestärkt: Es gibt viele gute Gründe, um auf die Atomkraft zu verzichten. Wir müssen raus aus der Atomkraft! Je früher, desto besser!

Energiekonzerne, die jetzt statt Aufklärung „Methoden-Kritik“ betreiben, haben ihre gesellschaftliche Verantwortung, die sie mit dem Betrieb eines solchen Kraftwerkes übernehmen, nicht begriffen. Auch sie müssen raus aus einem Geschäft, welches sie nicht beherrschen.“