Ralf Stegner zum Parteiausschluss von Wolfgang Clement

Ralf Stegner: Wer dauernd aufs eigene Tor schießt, sollte den Verein verlassen





„Wolfgang Clement war als früherer Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Bundeswirtschaftsminister ein profilierter und streitbarer Kopf der SPD. Mit seiner Aufforderung im hessischen Landtagswahlkampf die hessische Spitzenkandidatin Ypsilanti wegen ihrer Energiepolitik nicht zu wählen, hat er der SPD bewusst schwer geschadet. Soetwas kann eine Partei nicht dulden zumal es in Sachen Atomausstieg seit vielen Jahren klare und eindeutige Beschlüsse der SPD gibt. Wer fortgesetzt auf das eigene Tor schießt, sollte den Verein verlassen.“