Ulrike Rodust: Für Schleswig-Holstein in Europa

Landtagsabgeordnete ins Europäische Parlament nachgerückt

Landtagsabgeordnete ins Europäische Parlament nachgerückt

Brüssel: Die schleswig-holsteinische Landtagsabgeordnete Ulrike Rodust hat die Nachfolge des Anfang August verstorbenen Willi Piecyk im Europäischen Parlament angetreten. Rodust hatte bei der letzten Europawahl als Ersatzbewerberin kandidiert und wurde im Rahmen der gestrigen Plenar-Sitzung zur Abgeordneten ernannt. Europäische Politik ist für Rodust kein Neuland: sieben Jahre lang hat die frühere europapolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein im Ausschuss der Regionen in Brüssel vertreten und dabei eng mit dem Europäischen Parlament zusammen gearbeitet.

Nach Piecyks Tod das Mandat als Europaabgeordnete anzunehmen und auch über das Ende der Legislaturperiode hinaus fortzuführen, sieht die Politikerin als „meine Pflicht, vor allem aber als spannende Aufgabe“; auch wenn durch die Sitzungen in Brüssel und Straßburg ihr Arbeitspensum noch einmal deutlich steigen wird. „Durch meine langjährigen Erfahrungen in der schleswig-holsteinischen Kommunal- und Landespolitik weiß ich, wo vielen Menschen der Schuh drückt“ begründet Rodust ihren Schritt. „Die Interessen der Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner in Brüssel und Straßburg zu vertreten, ist mir ein großes Anliegen. Das beginnt bei der Meerespolitik, für die Willi Piecyk wie kein anderer stand und führt über die Interessen unserer Kommunalpolitiker und Kommunalpolitikerinnen.“

In der europäischen Sozialpolitik sieht Rodust eines der wichtigsten Themen in den kommenden Jahren: „Meiner Meinung nach ist nur ein soziales Europa ein starkes Europa, in dem gute Arbeit, fairer Lohn, ein hoher Arbeitnehmerschutz und Chancengleichheit zählen.“ In Europa ist noch viel zu tun – aber auch noch viel zu erreichen, ist die Abgeordnete überzeugt. Für die Wahlen zum Europäischen Parlament am 7. Juni 2009 hat sich Rodust deshalb als Kandidatin für den Listenplatz 1 der schleswig-holsteinischen SPD beworben.

Für weitere Informationen:

http://www.spd-net-sh.de/rodust

Eva Zunder, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Büro Ulrike Rodust, Telefon 0171-7830130, E-Mail: eva.zunder@nullspd.de