Rechtsextremismus ist organisierte Menschenfeindlichkeit! Nazi-Aufmarsch in Lübecks Innenstadt am 28. März verhindern!

SPD-Landesvorsitzender Ralf Stegner und die Juso-Landesvorsitzende Anne-Christin Heinrich erklären dazu:

SPD-Landesvorsitzender Ralf Stegner und die Juso-Landesvorsitzende Anne-Christin Heinrich erklären dazu:

„Rechtsextremismus ist organisierte Menschenfeindlichkeit! Dem erteilen wir alle gemeinsam am Samstag in Lübeck eine klare Absage. Unsere Demokratie ist wehrhaft und für die Auseinandersetzung mit den alten und neuen Nazis gerüstet. Alle Demokratinnen und Demokraten müssen der braunen Gefahr aktiv entgegentreten. Die Sozialdemokratie überlässt den Rechtsextremisten keinen Meter Boden!

Rechtsextremisten treten teils im Gewand der Bürgerlichkeit auf, teils arbeiten sie unverhohlen mit Schlägerbanden zusammen. Perfide nutzen sie Kriegsleiden und Gedenktage für ihre Geschichtsverdrehung, um den Holocaust und die millionenfachen Nazi-Verbrechen vergessen zu machen.

Wir freuen uns, dass Kirchen, Gewerkschaften, Parteien, Vereinen und Verbänden auch in diesem Jahr dieses starke Bündnis schmieden konnten- es wir von Jahr zu Jahr breiter. Wir wissen: Nur gemeinsam – jede Organisation in ihrer eigenen Rolle – schaffen wir es die Nazis zu stoppen. Fröhlich und lebendig, aber auch andächtig und gewaltfrei werden wir am Samstag in der Lübecker Innenstadt gemeinsam Menschenverachtung, Hass und Rassismus eine Absage erteilen.

Der Kampf gegen Rechtsextremismus muss auf allen Ebenen entschlossen und offensiv geführt werden. Wir brauchen administrative, politische und repressive Mittel. Nur eine umfassende Strategie kann zu Erfolgen in dem Zurückdrängen rechtsextremer Gewalt und rechtsextremer Ideologie führen.

Rechtsextreme Parteien sitzen in vier Landtagen und verfügen über zahlreiche Mandate auf kommunaler Ebene. Dort verbreiten sie ihre fremdenfeindlichen, antisemitischen und revisionistischen Ansichten. Die NPD ist eine Partei, die den Nationalsozialismus offen verherrlicht und eine aggressiv-kämpferische Grundhaltung gegenüber unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung aufweist. Deshalb muss die NPD verboten werden!“

!! Information: Im Anschluss an die Kundgebung laden die Jusos Schleswig-Holstein um 16:00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in den Börsensaal des Lübecker Rathauses ein.