Einzig geboten ist der Rücktritt des Ministerpräsidenten

Zu der Entlassung der Landesministerinnen und Landesminister der SPD durch Ministerpräsident Carstensen erklärt der SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner:

Zu der Entlassung der Landesministerinnen und Landesminister der SPD durch Ministerpräsident Carstensen erklärt der SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner:

„Der Ministerpräsident hat mit der Entlassung seine eigenen Worte –erst das Land, dann die Partei- heute Lügen gestraft.

Bislang hat sich Carstensen nur lobend über die Ministerinnen und Minister der SPD geäußert und nun wird im Lichte guter Umfragewerte für die CDU eine eiskalte Machtpolitik durchgezogen.

In der Tat waren Ute Erdsiek-Rave, Gitta Trauernicht, Lothar Hay und Uwe Döring die eindeutigen Leistungsträger der Großen Koalition.

Bildung, Sozialpolitik, die innere Sicherheit und der Arbeitsmarkt waren bei ihnen und den sozialdemokratischen Staatssekretären in guten Händen. Die SPD Schleswig-Holstein dankt ihnen für alles das, was sie mit ihrer Arbeit für das Land und seine Menschen voran und in Bewegung gebracht haben. Die partei- und machtpolitisch getriebene Entlassung ist unbegründet, schäbig und würdelos.

Geboten ist in dieser Situation einzig und allein der sofortige Rücktritt des gescheiterten Ministerpräsidenten. Die Entlassungen sollen erneut ablenken von seinem Scheitern und seinen Unwahrheiten. Carstensen stellt seinen parteipolitischen Vorteil über die Interessen des Landes Schleswig-Holstein.“