Gipfel der Scheinheiligkeit!

Zur Forderung des amtierenden Ministerpräsidenten, Herr Nonnenmacher solle nun auf die ihm vertraglich zugesagte Sonderzahlung in Höhe von rund 3 Mio € verzichten, erklärt die stellv. Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Bettina Hagedorn

Zur Forderung des amtierenden Ministerpräsidenten, Herr Nonnenmacher solle nun auf die ihm vertraglich zugesagte Sonderzahlung in Höhe von rund 3 Mio € verzichten, erklärt die stellv. Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Bettina Hagedorn

„Diese Äußerungen sind der Gipfel der Scheinheiligkeit! Diejenigen, die noch kürzlich die Aufforderung der SPD im Landtag zum Verzicht des Bad-Bankers Nonnenmacher auf die unmoralische Bonuszahlung vollkommen ignoriert und diese Zahlung sogar gerechtfertigt haben, hängen jetzt urplötzlich das Fähnchen in den Wind und plappern diese Aufforderung zum Verzicht hilflos nach. Dies ist der unglaubwürdige Versuch, die Zahnpasta zurück in die Tube zu bekommen.

Wer solch unmoralische Verträge quasi im Alleingang abschließt, muss auch die Verantwortung für deren Wirkung tragen. Doch Übernahme von Verantwortung ist von Herrn Carstensen nicht zu erwarten. Er versucht sich weiter in Ablenkungsmanövern. Bitter für das Land – und für uns alle, die hier leben und uns täglich ein Stück mehr um die bitteren Konsequenzen für unser Land angesichts solchen Handelns sorgen.

Wir wollen zurück zu einer Politik der Gradlinigkeit und des Anstands. Wir wollen zurück zu einer Politik des Aufbruchs und der Seriosität. Wir wollen eine Politik, die wirtschaftliche Kraft, Innovation und Gerechtigkeit verbindet. Ralf Stegner steht für eine solche Politik. Er ist die Führungskraft, die unser Land braucht.“

Links