Wahlkampf lohnt sich!

Der Montag (31. August 2009) begann wieder früh: Den Vormittag verbrachte ich in Berlin, bei der Präsidiumssitzung der Bundes-SPD. Im Präsidium diskutierten wir unter anderem die Wahlen in Sachsen, Thüringen und dem Saarland. Die Menschen haben im Saarland und in Thüringen schwarz-gelb verhindert.

Der Montag (31. August 2009) begann wieder früh: Den Vormittag verbrachte ich in Berlin, bei der Präsidiumssitzung der Bundes-SPD. Im Präsidium diskutierten wir unter anderem die Wahlen in Sachsen, Thüringen und dem Saarland. Die Menschen haben im Saarland und in Thüringen schwarz-gelb verhindert.

Die Bürgerinnen und Bürger wollen diese Option nicht, sie wollen faire Löhne, gute Bildung, gute Gleichstellungspolitik, Wirtschaftspolitik die für die Menschen gemacht wird, die nicht nur dem schnellen Profit von wenigen nutzt, sondern die nachhaltig die Zukunft für uns alle entwickelt.

Festzustellen ist: Die CDU hat im Land Einbußen erlitten, und der Stern des
Ministerpräsidenten und seiner Rumpfregierung ist im steilen Sinkflug. Die Rechnung der CDU, mit dem
Koalitionsbruch in Schleswig-Holstein einen automatischen Machtwechsel zu Schwarz-Gelb
herbeizuführen, ist nicht aufgegangen. Wahlkampf lohnt sich! Die SPD und ich werden in den nächsten Wochen dafür arbeiten, dass es um politische Konzepte geht. Ich werde viel zuhören, aber auch erklären worum es geht, was wir genau wollen für Deutschland und Schleswig-Holstein.

Dieser Artikel ist auch auf ralf-stegner.de erschienen.