Der Kampf gegen soziale Kälte

Über 3000 Demonstranten und Demonstratinnen machten sich auf den Weg zum Schleswig Holsteinischen Landtag um ihren Protest gegen die Kürzungspolitik der schwarz-gelben Koalition in Kiel aber auch in Berlin lautstark zu äußern.

Ihre Solidarität mit den betroffenen zeigten Cornelia Östreich von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) sowie Friedhard Temme vom Forum Familie, die sich mit vielen anderen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten aktiv an der Demonstration beteiligten.

Durch den sehr hohen Anteil von Teilnehmerinnen fühle sich Cornelia Östreich in ihrer Meinung bestätigt:“ Besonders in den sozialen Berufen sind die schlechteren Arbeits- und Lohnbedingungen für Frauen ausgeprägt.“

Vielen betroffenen Personen und Institutionen wurde während der Veranstaltung die Möglichkeit eingeräumt ihre Positionen zu verdeutlichen. Bei den von lautstarken Protesten begleiteten Erklärungsversuchen von Minister Garg wurde einmal mehr deutlich, ein von der FDP geführtes Sozialministerium ist ein Widerspruch in sich selbst.

Als Fazit der Veranstaltung sehen Gesa Tralau und Friedhard Temme vom Forum Familie:“ Wir brauchen keine Giftliste als Sparpaket, weder vom Bund noch vom Land, wir brauchen nach mehreren Dekaden der Gewinnmaximierung z.B. beim Privatisierungswahnsinn, mehrere Dekaden der Gemeinwohlmaximierung. Das Geld ist vorhanden es muss nur gerecht verteilt werden.“

Weitere Artikel dazu:

Keine Kürzungen mit sozialer Schieflage!