F.ür D.ie P.rivilegierten

Die Umverteilung setzt sich fort

Die Umverteilung setzt sich fort

„Nach der Kindergelderhöhung mit deutlichen Erhöhung des Kinderfreibertages, die die Besserverdienenden bevorteilt, nach der Vorstellung des Sparpaketes, in dem vor allem bei den unteren Einkommensstufen der Rotstift angesetzt wird, folgt jetzt mit der Erhöhung der Krankenkassenbeiträge für die gesetzlich Versicherten der nächste Schritt der Umverteilung“ bilanzieren Gesa Tralau und Friedhard Temme vom Forum Familie die ersten neun Monate der CDU/FDP Regierung.



Die Anhebung der Zusatzbeiträge sowie eine Beitragserhöhung auf 15,5% bei den Kassenpatienten belasten wieder verstärkt die unteren und mittleren Einkommensbezieher, während die Privatversicherten einmal mehr keinen Beitrag für das Sozialsystem leisten müssen.

Mehr Netto vom Brutto, wie von der FDP versprochen, klingt wie Hohn und Spott, bei jeder finanziellen Familienkonferenz. „Die Familien in ihren unterschiedlichsten Formen, müssen die Unfähigkeit der Koalition bezahlen, eine gerechte Gesundheitspolitik zu entwickeln“ betonen die Familienpolitiker „ dies tragen aber auch die Familienbetriebe mit der Anhebung der Lohnnebenkosten, die anders als Großunternehmer nicht durch Entlassungen die Arbeitskosten ausgleichen können.“



Wie lange lassen sich die Unionspolitiker noch von der FDP bei der Zerstörung des Sozialsystems benutzen?