Altern im 21. Jahrhundert

Auf der ordentlichen Landeskonferenz der AG60plus am 22. September 2010 im Holstenhallenrestaurant in Neumünster wurde von den 120 anwesenden Delegierten aus ganz Schleswig-Holstein vieles beraten, was ältere Menschen betrifft.

Auf der ordentlichen Landeskonferenz der AG60plus am 22. September 2010 im Holstenhallenrestaurant in Neumünster wurde von den 120 anwesenden Delegierten aus ganz Schleswig-Holstein vieles beraten, was ältere Menschen betrifft.

In seinem Grußwort sagte Volker Andresen, AWO SH Landesvorsitzender: „Wir Älteren wollen gestalten und nicht verwaltet werden!“ – genauso hielt es Gerhard Johannsen vom Landesseniorenrat Schleswig-Holstein e.V.. Er meinte, dass die Älteren noch lange nicht zu alt sind, um in der Politik aktiv zu sein.

Torsten Rosenkranz, sozialpolitischer Sprecher beim Landesverband Schleswig-Holstein des Sozialverbands Deutschlands sagte, „dass das deutsche Rentesystem ein gutes ist und bewiesen hat, dass es auch in schlechten Zeiten wie der Wirtschaftskrise ein solidarischer Anker ist.“

Für die SPD-Landtagsfraktion erklärte Siegrid Tenor-Alschausky (MdL und stv. Landtagsfraktionsvorsitzende), dass „Schuldenbremse“ und „Haushaltsstrukturkommission“ zwei Worte seien von denen manche glauben, damit Politik ersetzen zu können.

Die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende und MdB Bettina Hagedorn machte auf den direkten Zusammenhang von Lohn- und Rentenniveau aufmerksam: „Die wirksamste Rentenerhöhung wäre die sofortige Einführung von Mindestlöhnen.“

In einem anschließenden Vortrag zum Thema „Datenschutz für Verbraucher und Verbraucherinnen“ erörterte Dr. Thilo Weichert, Leiter der Unabhängigen Landeszentrale für Datenschutz in Schleswig-Holstein, den Delegierten, dass der Datenschutz einen hohen Stellenwert in der Öffentlichkeit hat. Fälle des Datenmissbrauchs wie z. B. Skimming, Phishing und Cold Calls, die Möglichkeiten des neuen Personalausweises oder auch Google Streetview wurden von den Delegierten mit Thilo Weichert ausführlich und intensiv diskutiert. Dieser gab den Anwesenden am Schluss einen Ratschlag mit auf den Weg: „Immer und überall Datensparsamkeit üben!“ Dabei sollen Ältere trotzdem mutig und gefahrenlos das Internet nutzen, denn dieses sei auch eine Hilfe für ältere Menschen. Gerade wenn man nicht mehr so mobil sei, könne das Internet einen hohen Mehrwert bieten, wenn dabei auf die persönlichen Daten geachtet würde. Leider herrsche in dieser Hinsicht noch immer kein ausgeglichenes Interessen-Verhältnis zwischen Wirtschaft und den Bürgerinnen und Bürgern.

Nach einem informativem Vormittag wählten die Delegierten nach der Antragsberatung am Nachmittag noch einen neuen Landesvorstand für die AG60plus: Neue und alte Vorsitzende ist Gertrud Ehrenreich aus dem Kreisverband RD-ECK, die acht Beisitzer und Beisitzerinnen sind Gesche Peters (2HL), Erika Wallbaum (2PI), Anke Rönnau (2NF), Aletta Thies (2NF), Erika Wolletz (SL-FL), Detlef von Schlieben (2KI), Bernd Grothkopp (NMS) und Hans-Peter Iversen (LAU). Weiterhin wählte die Konferenz Delegierte für den Bundesausschuss der 60plus, die Bundeskonferenz der 60plus und auch zwei Delegierte zu den SPD-Landesparteitagen.“

Fotos