SPD trauert um Heinz-Werner Arens

Der ehemalige Abgeordnete der SPD-Landtagspräsident, Heinz-Werner Arens, ist in der vergangenen Nacht in Alter von 71 Jahren verstorben. Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und des SPD-Landesverbandes, Dr. Ralf Stegner:

Der ehemalige Abgeordnete der SPD-Landtagspräsident, Heinz-Werner Arens, ist in der vergangenen Nacht in Alter von 71 Jahren verstorben. Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und des SPD-Landesverbandes, Dr. Ralf Stegner:

Mit Heinz-Werner Arens verliert die SPD einen streitbaren, engagierten und geradlinigen Politiker. Seit 1979 hat er Dithmarschen im Landtag vertreten. Er war er einer der politischen Architekten, die nach jahrzehntelanger CDU-Herrschaft die Regierungsübernahme durch Björn Engholm und die SPD 1988 vorbereiteten. Der ausgebildete Sonderschullehrer war das, was man im besten Sinne einen „Vollblutpolitiker“ nennt – es gibt kaum ein Politikfeld, das er in seiner langjährigen Abgeordnetentätigkeit nicht bearbeitet hat. 1988 bis 1996 war er als Parlamentarischer Geschäftsführer der „Organisator“ der SPD-Landtagsfraktion, danach bis zu seinem Ausscheiden aus dem Landtag 2005 Landtagspräsident. In dieser Funktion hat er sich stark in der Ostseeparlamentarierkonferenz und in der Debatte um die Reform des Föderalismus engagiert.

Über seine Abgeordnetentätigkeit hinaus hat er sich vielfältig betätigt. So lag ihm beispielweise Erhalt und Pflege der plattdeutschen Sprache sehr am Herzen, und mit viel Engagement hat er sich seit seinem Ausscheiden aus dem Landtag als Vorsitzender des Weißen Ringes Schleswig-Holstein für die Unterstützung von Kriminalitätsopfern stark gemacht.

Für seinen gesellschaftspolitischen Einsatz wurde er 2006 mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse und 2010 mit dem Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Die SPD-Landtagsfraktion trauert mit seinen Angehörigen. Wir werden Heinz-Werner Arens ein ehrendes Andenken bewahren.