SPD stellt erste Weichen auf dem Weg ins Wahlkampfjahr 2012: Torsten Albig kündigt „Demokratie-Sommer“ an

Rund ein Jahr vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat die SPD erste Weichen auf dem Weg ins Wahljahr 2012 gestellt.

Rund ein Jahr vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat die SPD erste Weichen auf dem Weg ins Wahljahr 2012 gestellt.

Der Ministerpräsidentenkandidat der SPD, Torsten Albig, kündigte heute in Kiel einen „Demokratie-Sommer“ in Schleswig-Holstein an, den er nutzen wolle, um mit den Bürgerinnen und Bürgern des Landes vor Erstellung des Regierungsprogramms ins Gespräch zu kommen. „Ich will von den Menschen hören, was sie wirklich wollen, wo sie der Schuh drückt und was sie für sich und ihre Familien denken, erhoffen und wünschen“ so Albig.

Mit dem „Demokratie-Sommer“ will die SPD an die erfolgreiche und gut besuchte Kandidatentour vor der Wahl ihres Spitzenkandidaten anknüpfen. „Wir haben etwas aus unserem Experiment gelernt: Beteiligung ist ein Gewinn für alle! Wir werden auch in Regierungsverantwortung die Bürgerinnen und Bürger an Planungen und Entscheidungen aktiv einbeziehen und beteiligen. Damit fangen wir bei der Erarbeitung unseres Regierungsprogramms an!“ sagte Torsten Albig.

Der Demokratie-Sommer wird Torsten Albig in das ganze Land führen. Zentraler Bestandteil seines Programms werden die öffentlichen Zukunftsgespräche sein, zu denen alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch Vertreter von verschiedenen Organisationen eingeladen werden.

Unter dem Titel „Das Stärkste am Norden“ wird der Spitzenkandidat der SPD zudem Orte und Einrichtungen besuchen, die den gesellschaftlichen Reichtum des Landes ausmachen. „Ich freue mich darauf, die Menschen und die Orte noch besser kennen zu lernen, die unser schönes Land prägen. Das Engagement, der Ideenreichtum und die Erfahrung unserer Bürgerinnen und Bürger sind es, die unser Land stark machen. Ich möchte auch viele Orte ganz neu kennen lernen – unsere Heimat hat so viel mehr zu bieten, als die jetzige Regierung wahrnimmt oder wahrhaben will“ so Torsten Albig.

Höhepunkt der Diskussion um die Zukunft des Landes soll ein „Bürgerparteitag“ werden. Dazu sagte Torsten Albig: „Ich wünsche mir, dass zentrale Themen der Landespolitik nicht nur von uns in der Politik besprochen werden, sondern wir den Menschen im Land ein Forum bieten, sich selbst stärker und hörbar in die Debatten mit einzubringen. Dazu werde ich auch bei meiner Reise durch das Land viele Menschen einladen können. Ich bin mir sicher, dass das auch eine große Chance ist, wieder neues Vertrauen in die Landespolitik zu schaffen. Danach dürstet unser Land.“