Wir trauern mit den Eltern und Angehörigen der Anschlagsopfer in Norwegen

Zu den Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utöya erklärt der SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner:

Zu den Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utöya erklärt der SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner:

„Die Nachrichten, die seit gestern Abend aus Norwegen kommen, sind entsetzlich. 91 Menschen sind bei dem Doppelanschlag in Norwegen ums Leben gekommen, darunter mindestens 84 Jugendliche, die sich auf dem Sommercamp der sozialdemokratischen Partei auf der Insel Utöya befanden und so jung von einem Attentäter aus dem Leben gerissen wurden. Wir trauern mit den Menschen in Norwegen und sind mit unseren Gedanken bei den Eltern und Angehörigen. Das Massaker an den jungen Menschen, die sich in der sozialdemokratischen Jugendorganisation politisch engagiert haben, macht uns fassungslos. Ministerpräsident Jens Stoltenberg hat die richtigen Worte gefunden, als er gestern Abend erklärte, dass die Norweger sich ihre offene Gesellschaft nicht nehmen lassen und die Antwort mehr Demokratie sei. Wir hoffen, dass alle Verletzten überleben und ihre Gesundheit schnell wieder erlangen.“