Privatleben gehört nicht in politische Diskussion

Zu den Vorgängen um den CDU- Landes- und Fraktionsvorsitzenden und Spitzenkandidaten zur Landtagswahl, Christian von Boetticher, erklärt der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Ralf Stegner, heute in Kiel:

Zu den Vorgängen um den CDU- Landes- und Fraktionsvorsitzenden und Spitzenkandidaten zur Landtagswahl, Christian von Boetticher, erklärt der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Ralf Stegner, heute in Kiel:

„Die Nord-SPD sieht keinerlei Anlass sich zum Privatleben politischer Konkurrenten zu äußern oder zum Umgangsstil innerhalb der CDU Stellung zu nehmen.

Wir bereiten uns gegenwärtig darauf vor, die Landtagswahl in 9 Monaten erfolgreich zu gestalten und für einen Regierungswechsel in Schleswig-Holstein zu sorgen, damit Torsten Albig Ministerpräsident einer SPD geführten Landesergierung wird. Ganz unabhängig von der Frage, wer in der Nord-CDU welche Position bekleidet, braucht dieses Land dringend einen Politikwechsel. Dies zeigt nicht nur die extrem dürftige Bilanz der CDU Landesregierung, sondern eben auch der desolate Zustand beider Regierungsparteien.

Schleswig-Holstein hat eine Regierung verdient, die sich endlich wieder um die wichtigen Zukunftsaufgaben des Landes kümmert: Für bessere Bildung, wirtschaftlichen Erfolg, ökologische Vernunft, soziale Gerechtigkeit und finanzielle Solidität. Die SPD steht für diese Verantwortung bereit.“