Ein starkes Ergebnis!

Herzlichen Glückwunsch nach Mecklenburg-Vorpommern! Ralf Stegner zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

Herzlichen Glückwunsch nach Mecklenburg-Vorpommern! Ralf Stegner zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

Das prognostizierte Ergebnis der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ist ein großer Vertrauensbeweis der Wählerinnen und Wähler für die SPD und Ministerpräsident Erwin Sellering. Die SPD geht mit großem Abstand als stärkste Kraft aus diesen Wahlen hervor. Sie verfügt über mehrere Optionen eine stabile Regierungsmehrheit zu bilden. Ich gratuliere im Namen der gesamten SPD Schleswig-Holstein zu diesem starken Ergebnis!

Die gute Arbeit der Schweriner Landesregierung um Erwin Sellering und Manuela Schwesig hat sich gelohnt – vor allem für die Menschen in unserem Nachbarland. Deshalb hat die SPD dort erneut den Auftrag bekommen, sich weiterhin für eine starke Wirtschaft und neue Arbeitsplätze, gute Bildung und Betreuung und für ein weltoffenes und tolerantes Land einzusetzen.

Auch im Nordosten der Republik zeigt sich: Die SPD gewinnt an Vertrauen zurück und kann dieses in gute Wahlergebnisse umsetzen. Mit einer Politik, die auf wirtschaftliche Stärke, neue Arbeitsplätze, sozialen Zusammenhalt, starke Bildung und solide Finanzen setzt, hat die SPD das richtige Programm zur richtigen Zeit. Dass Schwarz und Gelb gemeinsam verlieren und Rot wie Grün zulegen können, bestätigt uns in unserem Kurs.

Am 6. Mai 2012 wird ein weiteres Bundesland im Norden einen sozialdemokratischen Ministerpräsidenten wählen. Die SPD und unser Spitzenkandidat Torsten Albig bereiten sich intensiv auf die Übernahme der Regierungsverantwortung in Schleswig-Holstein vor. Wir kämpfen für ein Land, das einen wirtschaftlich starken, sozial gerechten und finanziell soliden Weg in die Zukunft geht. Wir bereiten uns vor auf neue Verantwortung durch neues Vertrauen.

Wermutstropfen der heutigen Wahl ist die niedrige Wahlbeteiligung. Eine richtig bittere Konsequenzen davon wäre es, wenn den Nazis der Wiedereinzug in den Landtag gelingt.