Schwarz-Gelb will von eigenen Versäumnissen ablenken!

Zu der aufgeregten Debatte im Landtag über die Husum WindEnergy und die Vorwürfe gegen den SPD-geführten Hamburger Senat erklärt der Vorsitzende des SPD-Landesverbandes Schleswig-Holstein, Dr. Ralf Stegner:

Zu der aufgeregten Debatte im Landtag über die Husum WindEnergy und die Vorwürfe gegen den SPD-geführten Hamburger Senat erklärt der Vorsitzende des SPD-Landesverbandes Schleswig-Holstein, Dr. Ralf Stegner:

Wer unreflektiert den neuen Hamburger Senat wegen angeblicher Abwerbeversuche beschimpft, vergisst, dass die Husumer Messegesellschaft es versäumt hat, eine Nachfolgeregelung für den existierenden Kooperationsvertrag mit der Hamburger Messegesellschaft für die WindEnergy Messe auszuhandeln.

Zum Hintergrund: Bereits in den Jahren 2002, 2004 und 2006 fand in Hamburg eine Windmesse parallel zur Husum Wind statt. Damit wollte der von Ole von Beust geführte Hamburger CDU-Senat zur Auslastung der neuen, mit viel Geld der Steuerzahler errichteten Hamburger Messehallen beitragen. Diese waren gezielt für eine große Windmesse ertüchtigt worden. Treibende Kraft dahinter war auch damals der VDMA. Doch weil die Besucherzahlen weit hinter den Erwartungen zurücklagen und die deutschen und weltweiten Marktführer nicht gewonnen werden konnten, wurde die Messe in Hamburg nach drei Versuchen aufgegeben. Die Hamburger Messegesellschaft schloss daraufhin 2007 einen Kooperationsvertrag mit der Messe Husum über die Fortführung der Messe am Standort Husum. Dieser Vertrag läuft mit der nächsten WindEnergy 2012 aus. Die Geschäftsführung der Messe Husum hat es versäumt, eine Nachfolgeregelung mit Hamburg auszuhandeln.

Diese Vorgänge sollten sich all diejenigen vor Augen halten, die sich jetzt mit Beschimpfungen des neuen SPD-geführten Hamburger Senats hervortun. Es wird deutlich: Eine erfolgreiche Kooperation mit Hamburg hat es gegeben. Anscheinend möchte die Landesregierung von ihren Versäumnissen, für die Weiterführung dieser Kooperation zu sorgen, ablenken, indem sie den Schwarzen Peter den „bösen Hamburger Pfeffersäcken“ zuschiebt.