„Bürgermeister aller Länder, vereinigt euch!“

Torsten Albig, SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2012 in Schleswig-Holstein, traf sich am 9. Dezember mit dem Oberbürgermeister von Hannover, Stephan Weil, und seinem Münchner Kollegen Christian Ude. Stephan Weil und Christian Ude wollen bei den Landtagswahlen 2013 in Niedersachsen und Bayern Ministerpräsident werden.

Torsten Albig, SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2012 in Schleswig-Holstein, traf sich am 9. Dezember mit dem Oberbürgermeister von Hannover, Stephan Weil, und seinem Münchner Kollegen Christian Ude. Stephan Weil und Christian Ude wollen bei den Landtagswahlen 2013 in Niedersachsen und Bayern Ministerpräsident werden.

Auf der Basis von kommunaler Erfahrung wollen alle drei die amtierenden schwarz-gelben Landesregierungen herausfordern. Alle drei bekundeten einmütig, dass die bisherige Sanierung von Landeshaushalten auf Kosten der Kommunen so nicht funktionieren kann. „Die Landesregierung hat es nicht verstanden, mit den Kommunen richtig umzugehen“, sagte Albig. Dieser „dreiste Beutezug durch die Kommunalkassen schreie danach, dass sich die kommunale Seite wehrt“. 

Stephan Weil betonte die kommunale Herkunft der drei: „Wir sind ein besonderer Typus von Politikern. Wir sind bürgernah und wir wollen gestalten“, Christian Ude ergänzte mit Blick auf die CSU in Bayern: „Eine solche Partei von der Last der Verantwortung zu befreien, erscheint gar nicht mehr frevelhaft, sondern eher hilfreich“.

Abschließend sicherten sich die drei gegenseitige Unterstützung im Wahlkampf zu. Dies kommentierte Torsten Albig mit einem „Bürgermeister aller Länder, vereinigt euch!“

Links:

Christian Ude

Stephan Weil