Optimistisch ins Jahr 2012!

Über 400 Gäste waren am 10. Januar in die Kieler „Traum GmbH“ zum traditionellen Neujahrsempfang des SPD-Landesverbandes Schleswig-Holstein und der SPD-Landtagsfraktion gekommen. Bei einem reichhaltigen Buffet nutzten sie die Gelegenheit für vielerlei Gespräche.

Über 400 Gäste waren am 10. Januar in die Kieler „Traum GmbH“ zum traditionellen Neujahrsempfang des SPD-Landesverbandes Schleswig-Holstein und der SPD-Landtagsfraktion gekommen. Bei einem reichhaltigen Buffet nutzten sie die Gelegenheit für vielerlei Gespräche.

Der SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner freute sich über die Ergebnisse des  Deutschlandtrends vom Januar  2012, nach dem die SPD derzeit die glaubwürdigste Partei in Deutschland sei. Er nannte die Konzentration auf Kernthemen und den Kompass Gerechtigkeit als Gründe für dieses erfreuliche Ergebnis.

Torsten Albig betonte die Bedeutung einer ehrlichen Bürgerbeteiligung und des Dialogs mit den Menschen für die Politik. Eine gute Regierung müsse Prioritäten setzen, dürfe aber nicht über die Köpfe der Menschen hinweg entscheiden.

Ein zentrales Thema des Abends war die vorsorgende Finanzpolitik, für die alle drei SPD-Politiker warben. Kurzfristiger Erfolg gehöre nicht zu einer klugen Haushaltspolitik, wenn die langfristigen Kosten höher seien. Haushaltspolitik müsse langfristig angelegt werden und sozial ausgerichtet sein. Zentral seien dafür Investitionen in den Bildungsbereich.

Torsten Albig machte deutlich, dass er sich für ein Schulsystem mit drei starken Säulen einsetzen werde: ein möglichst flächendeckendes Angebot an G9-Bildungsgängen an Gemeinschaftsschulen, das Abitur nach acht Jahren an Gymnasien sowie starke berufliche Schulen.

Um Gute Schule zu ermöglichen, müsste den Beteiligten nach einer Reihe von Systemreformen wieder Raum für ihre Arbeit gegeben werden.

Ein weiteres Thema bei der Talkrunde war die Wirtschaftspolitik. Die drei SPD-Politiker waren sich einig, dass eine effektive Infrastrukturpolitik Bestandteil einer guten Wirtschaftspolitik sein müsse. In diesem Zusammenhang wurde die Bedeutung des Nord-Ostsee-Kanals für den nord-europäischen Wirtschaftsraum hervorgehoben.

Torsten Albig nannte dazu noch die Gesundheits- und Energiewirtschaft als zentrale Wachstumsbereiche der Zukunft.

Im Rahmen der Veranstaltung warb der Verein „Transplantationsbetroffene Schleswig-Holstein“ mit Unterstützung Kieler Chöre (Jazzica, Art de Chor, Dekiela Sunrise, Hello Music, Lauschangriff, Gospelchor „Good news“ Schilksee, A Vocalo, Kinderchor Opernhaus) für Organspenden. Abschließend wurde der ehemalige Flüchtlingsbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Wulf Jöhnk, für seine langjährige Arbeit geehrt.

Video