Gewappnet für den Offshore-Boom?

SPD-Bundestagsfraktion stellt Kleine Anfrage zum Fachkräfte- und Qualifizierungsbedarf in der Offshore-Windenergiebranche: Der Flaschenhals kommt. Nach dem Urteil aller Fachleute werden in den kommenden Jahren tausende Arbeitsplätze in der Offshore-Windenergiebranche entstehen. Experten der Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen rechnen mit einem Zuwachs von 30.000 Stellen. Gleichzeitig zeichnet sich bereits jetzt ein Mangel an qualifiziertem Fachpersonal ab.

SPD-Bundestagsfraktion stellt Kleine Anfrage zum Fachkräfte- und Qualifizierungsbedarf in der Offshore-Windenergiebranche: Der Flaschenhals kommt. Nach dem Urteil aller Fachleute werden in den kommenden Jahren tausende Arbeitsplätze in der Offshore-Windenergiebranche entstehen. Experten der Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen rechnen mit einem Zuwachs von 30.000 Stellen. Gleichzeitig zeichnet sich bereits jetzt ein Mangel an qualifiziertem Fachpersonal ab.

Die Küstengang, ein Zusammenschluss von SPD-Bundestagsabgeordneten aus Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, will es nun genau wissen und hat eine Kleine Anfrage mit 61 Fragen an die Bundesregierung für die SPD-Bundestagsfraktion zusammengestellt. Der Sprecher der schleswig-holsteinischen SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann: „Bis dato ist nicht ersichtlich, dass Deutschland beispielsweise in punkto Aus- und Weiterbildung ausreichend auf den großen Bedarf an Fachkräften im Bereich der Offshore-Windkraft vorbereitet ist. Dabei hängt davon unmittelbar ab, wie stark Schleswig-Holstein und die anderen nördlichen Bundesländer von der zu erwartenden Wertschöpfung dieser boomenden Branche partizipieren können.“

Derzeit mangelt es u.a. an ausreichend Qualifizierungsmöglichkeiten sowie an verbindlich festgelegten Mindestanforderungen für die neu entstehenden Berufsfelder. Rossmann: „Angesichts der großen Bedeutung für die Energiewende sollte die Bundesregierung auch darüber nachdenken, mit staatlichen Förderprogrammen die Umsetzung und den Ausbau branchenspezifischer Ausbildung in der Offshore-Windenergiebranche zu unterstützen.“

Download