UN-Jugenddelegierte treffen Franz Thönnes

Ihre Hospitanz im Bundesministerium für Familie, Senioren und Jugend nutzten vor kurzem der Bargteheider Patrick Rohde und die Regensburgerin Sabrina Reindl, um sich mit SPD-MdB Franz Thönnes über ihre anstehende Aufgabe als "UN-Jugenddelegierte" auszutauschen.

Ihre Hospitanz im Bundesministerium für Familie, Senioren und Jugend nutzten vor kurzem der Bargteheider Patrick Rohde und die Regensburgerin Sabrina Reindl, um sich mit SPD-MdB Franz Thönnes über ihre anstehende Aufgabe als „UN-Jugenddelegierte“ auszutauschen.

Seit 2005 hat Deutschland zwei Jugenddelegierte, die die deutsche Delegation zur Generalversammlung der Vereinten Nationen nach New York begleiten. Dort setzen sie sich für die Belange junger Menschen ein, indem sie den Diplomaten als „Experten für Jugendfragen“ die Sichtweise von Jugendlichen näher bringen. Ermittelt werden sie durch ein Auswahlverfahren der Träger des Programms, dem Deutschen Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK) und der Deutschen Gesellschaft für die Vereinte Nationen e.V. (DGVN).

Diese Aufgabe übernehmen im Programmzeitraum 2012/2013 Patrick Rohde, der heute in Jena studiert sowie Sabrina Reindl aus Bayern. „Bevor es zu den Vereinten Nationen nach New York geht, absolvieren wir einige Einführungsveranstaltungen und sind dann von April bis September auf einer Deutschlandtour. Hier wollen wir im Gespräch mit Jugendverbänden und Jugendgruppen erfahren, was Jugendliche aktuell bewegt und wo wir im kommenden Jahr unsere Schwerpunkte setzen sollen“, erläutert Patrick Rohde die nächsten Schritte ihrer Arbeit.

„Ab Oktober können wir diese Eindrücke dann in Ausschuss-Sitzungen, Arbeits-Treffen, Veranstaltungen, Empfängen sowie mit einer Rede vor der UN-Generalversammlung einbringen und dort der Jugend eine Stimme geben“, führt Sabrina Reindl weiter aus.

„Meine Tätigkeit im Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages zeigt mir tagtäglich, dass wir die internationalen Herausforderungen nur gemeinsam im Dialog nachhaltig lösen können. Mit dem Engagement als UN-Jugenddelegierter ist daher eine große Verantwortung verbunden. Einerseits werden Sie als Repräsentanten der Jugendlichen aus Deutschland auftreten aber natürlich auch als Vertreter der Bundesrepublik wahrgenommen. Hierfür wünsche ich Ihnen viel Erfolg. Und das ein gebürtiger Stormarner dabei ist, freut mich ganz besonders“, so Franz Thönnes.

Weitere Informationen zum UN-Jugenddelegierten-Programm: www.jugenddelegierte.de