Wechselstimmung: Wer rot-grün will, muss SPD wählen!

SPD-Landesvorsitzender Ralf Stegner zur aktuellen Umfrage des NDR: „Die Zeichen stehen in Schleswig-Holstein weiter auf Regierungswechsel. Eine noch deutlichere Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes wollen den Politikwechsel mit Rot-grün. Die politische Lage ist eindeutig geprägt von einer starken Wechselstimmung. Das ansehen der Schwarz-gelben Landesregierung hat einen auch im bundesweiten Vergleich bemerkenswerten Tiefstand erreicht.

SPD-Landesvorsitzender Ralf Stegner zur aktuellen Umfrage des NDR: „Die Zeichen stehen in Schleswig-Holstein weiter auf Regierungswechsel. Eine noch deutlichere Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes wollen den Politikwechsel mit Rot-grün. Die politische Lage ist eindeutig geprägt von einer starken Wechselstimmung. Das ansehen der Schwarz-gelben Landesregierung hat einen auch im bundesweiten Vergleich bemerkenswerten Tiefstand erreicht.

Torsten Albig hat sich großes Vertrauen bei den Bürgerinnen und Bürgern erworben. Schon jetzt wollen 53% in Schleswig-Holstein mit ihm als Ministerpräsidenten in die Zukunft gehen. Torsten Albig macht den Unterschied und wird ein guter Ministerpräsident sein

Jetzt wird allen klar: Wer Parteien wählt, die keinerlei Bedeutung für die Regierungsbildung haben, die auch keine Verantwortung annehmen wollen oder können, gefährdet die Chance auf den Politik- und Regierungswechsel. Nach dem Motto „Wer Kleine wählt, bekommt die Große “ kann am Ende eine große Koalition erzwungen werden, die keiner will – am wenigsten die SPD. Am 6. Mai geht es darum, keine Stimme zu verschenken.

Ich bin sicher, dass eine Frage die Landtagswahl am 6. Mai entscheiden wird: Wem wird zugetraut unser Land gut, gerecht und solide zu regieren. In den letzten Wochen ist einmal mehr deutlich geworden, dass die SPD klar die Partei ist, die für gute Bildung und starke Familien steht. Wir stehen für einen verlässlichen Kurs. Wir investieren in Bildung, schaffen eine Wahlfreiheit zwischen G8 an Gymnasien und G9 an den Gemeinschaftsschulen, haben die Förderung unserer Kinder und Enkel fest im Blick. Denn wir wissen, dass der Ausbau der Kinderbetreuung zentral für die Bildungschancen der Kinder und für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist.

Am 6. Mai entscheiden die Wählerinnen und Wähler über die Zukunft unseres Landes. Eine gute Politik mit einem überzeugenden Regierungswechsel gibt es dabei nur mit einer starken SPD. Es gilt weiterhin: Wer rot-grün will, muss die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Torsten Albig wählen.“