Mit dem Fahrrad durch das Herzogtum Lauenburg

Von Ratzeburg aus startete die LieblingslandTour in den 17. April. Auf dem Plan stand viel Natur und eine Fahrradtour, bevor sich abends Torsten Albig wieder der Großstadt Lübeck näherte, um mit den dortigen Kandidaten und unserem Ex-Ministerpräsidenten Björn Engholm über die stärken der Lübecker Kulturszene zu sprechen.

Von Ratzeburg aus startete die LieblingslandTour in den 17. April. Auf dem Plan stand viel Natur und eine Fahrradtour, bevor sich abends Torsten Albig wieder der Großstadt Lübeck näherte, um mit den dortigen Kandidaten und unserem Ex-Ministerpräsidenten Björn Engholm über die stärken der Lübecker Kulturszene zu sprechen.

Hier haben die Kühe noch Hörner und die Schweine noch Freigang. Auf der Domäne Fredeburg wird seit 20 Jahre biologisch gearbeitet und im eigenen 150m² Hofladen auch gleich verkauft. Dabei stellt der vom Kreis gepachtete Betrieb zusammen mit umliegenden Höfen fast alles her, was der Menschen zum Leben braucht. Nur das Backen haben die 25 Fredeburger vor einigen Jahren aufgegeben. Mit viel Idealismus oder „Wahnsinn“ hat der Betrieb fast 3 Millionen Euro investiert, erklärte Alfons Wiesler-Trapp. Dabei bietet die Domäne mittlerweile mehrere Ausbildungsplätze an. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Peter Eichstädt und den Biobauern diskutierte Torsten Albig über die Stärken des ökologischen Landbaus.

Mit dem Fahrrad ging es weiter zum Kreisforst Herzogtum Lauenburg: Zusammen mit dem Abgeordneten Peter Eichstädt und den Förstern des Kreisforstes radelte Torsten Albig durch den Wald in der Umgebung von Fredeburg. Dort ließ er sich am praktischen Beispiel nachhaltige Waldarbeit zeigen. Der Eigenbetrieb des Kreises achtet sehr darauf, tatsächlich Ökologie, Wirtschaftlichkeit und Soziales unter einen Hut zu bringen. Im Gespräch wurde klar, welch wertvollen Beitrag die öffentlichen Wälder für die Gesellschaft leisten. Nicht zuletzt erwirtschaften sie schwarze Zahlen. Man setzt hier aber auch schon lange auf eine natürliche Bewirtschaftung, die man sich seit ein paar Jahren FSC zertifizieren lässt. Dazu gibt es mehrere Ausbildungsstellen und pädagogische Angebote.

Das Abendessen gab es für Torsten Albig im Kreis Lübecker Kulturschaffender. Eingeladen hatten Björn Engholm und die Lübecker Kandidaten Wolfgang Baasch und Thomas Rother. Nach einleitenden Worten des Galeristen Frank-Thomas Gaulin diskutierten die Runde bei Wein und Antipasti über die Bedingungen für kulturelle Arbeit und Situation der Kulturschaffenden.

Video