Eine Ministerin, der Flughund Foxi und die SPD-Troika

Für den 25. April hatte Torsten Albig ein paar extra Termine auf dem Plan: Am Morgen stellte er in Flensburg seine Bildungs- und Wissenschaftsministerin vor, besuchte den Kreis Segeberg, um am Abend mit der SPD-Troika in Elmshorn zu diskutieren.

Für den 25. April hatte Torsten Albig ein paar extra Termine auf dem Plan: Am Morgen stellte er in Flensburg seine Bildungs- und Wissenschaftsministerin vor, besuchte den Kreis Segeberg, um am Abend mit der SPD-Troika in Elmshorn zu diskutieren.

Die Phänomenta in Flensburg ist ein Ort für Menschen, die Welt zu entdecken. Genau der richtig Ort, fand Torsten Albig, seine zukünftige Ministerin für Bildung und Wissenschaft vorzustellen. Frau Prof. Dr. Waltraud ‚Wara‘ Wende ist bisher Präsidentin der Universität Flensburg.

Danach ging es weiter in den Kreis Segeberg: Dort steht Weihnachten vor der Tür. Zumindest bei Arko in Wahlstedt. Davon konnte sich Torsten Albig heute Mittag überzeugen. Bei einer Betriebsführung erfuhren er und der Segeberger SPD-Kandidat Marc-André Ehlers, wie das Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern alleine in Schleswig-Holstein arbeitet. Und zur Zeit bereitet man sich in Wahlstedt gerade auf das kommende Weihnachtsgeschäft vor.

In Bad Segeberg gab es ein spannendes Kompaktprogramm rund um den Kalkberg. Zunächst besuchten Torsten Albig und Marc-André Ehlers die „Welt der Fledermäuse“. Highlight dort war sicher der Flughund „Foxi“, der dort zusammen mit seinen kleinen Artgenossen lebt. Direkt unterhalb der Ausstellung befindet sich die Höhle im Kalkberg. Die Torsten Albig allerdings nur kurz besichtigen konnte. Die Führung endete in den Kulissen der Karl-May-Festspiele, wo zur Zeit die neue Spielzeit vorbereitet wird.

Und so etwas erlebt Elmshorn sicher nicht alle Tage: Die SPD-Troika, also die drei Herren, die zur Zeit die nächste Kanzlerkandidatur für sich beanspruchen, sind zu Gast in der Sporthalle des EMTV. Gemeinsam mit Torsten Albig und den Pinneberger Direktkandidaten stellten sie sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Doch auch ohne Nachfrage ließ Parteichef Sigmar Gabriel die Katze aus dem Sack: Die SPD wird ihren nächsten Kanzlerkandidaten (oder die Kandidatin) per Urwahl bestimmen. Wer also nicht nur bei der Wahl sein Kreuzchen machen will, kann durch eine SPD-Mitgliedschaft seinen demokratischen Einfluss erhöhen und mitbestimmen, wer überhaupt zur Wahl steht!

Torsten Albig bekräftigte seine Vision, dass Schleswig-Holstein wie zu Engholms Zeiten wieder auf Bundesebene eine führende Rolle spielen wird. Industrie siedele sich seit jeher dort an, wo Energie produziert wird. Schleswig-Holstein als Energieland könne davon profitieren.

Nach getaner Arbeit gönnen sich Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück mit Torsten Albig noch eine spannende Runde Fußball im Vereinsheim des EMTV.

Videos