Hamburg-Schleswig-Holstein-Tag

Hamburg-Schleswig-Holstein-Tag auch in Itzehoe: Eine komplette Marching Band hat die SPD Itzehoe am 28. April aufgeboten, um gemeinsam mit Torsten Albig ihre Mitbürger zu wecken. Nötig war das aber gar nicht: Denn die Itzehoerinnen und Itzehoer waren schon wach und haben fleißig eingekauft in dem Supermarkt, vor dem Torsten Albig und die SPD-Kandidatin Birgit Herdejürgen Infomaterial und Schokoherzen verteilt haben. So hat die Band der Edeka-Kundschaft einen schwungvollen Start ins Wochenende verschafft.

Hamburg-Schleswig-Holstein-Tag auch in Itzehoe: Eine komplette Marching Band hat die SPD Itzehoe am 28. April aufgeboten, um gemeinsam mit Torsten Albig ihre Mitbürger zu wecken. Nötig war das aber gar nicht: Denn die Itzehoerinnen und Itzehoer waren schon wach und haben fleißig eingekauft in dem Supermarkt, vor dem Torsten Albig und die SPD-Kandidatin Birgit Herdejürgen Infomaterial und Schokoherzen verteilt haben. So hat die Band der Edeka-Kundschaft einen schwungvollen Start ins Wochenende verschafft.

Hamburg-Schleswig-Holstein-Tag in der Pinneberger Innenstadt: Gemeinsam mit Hamburgs erstem Bürgermeister Olaf Scholz wirbt Torsten Albig für eine besser abgestimmte, gemeinsame Politik zwischen den beiden Bundesländern. Viele Menschen im Hamburger Umland haben einen starken Bezug zur Nachbarstadt, sie arbeiten dort oder schicken ihre Kinder in die Schule. Dieses Nebeneinandern so zu gestalten, dass den Menschen die Ländergrenze nicht mehr auffällt, erklärten Torsten Albig und Olaf Scholz zum gemeinsamen Ziel. Sie sind sich sicher, dass intensivere Kooperation beide Länder stärker macht.

Hamburg-Schleswig-Holstein-Tag auch in Quickborn: Dort halfen Jusos aus Hamburg-Wandsbek der SPD-Kandidatin Johanna Skalski beim Wahlkampf. Torsten Albig überraschte die Quickborner mit seinem Besuch. Der Grund: Johanna Skalski feiert heute ihren Geburtstag.

In der nagelneuen Volkshochschule in Quickborn diskutierte Torsten Albig mit SPD-Kandidatin Johanna Skalski, dem Ellerauer Bürgermeister Eckhardt Urban und Bürgerinnen und Bürgern über die großen Verkehrsprojekte wie der A20, dem Nord-Ostsee-Kanal oder der Fehmarnbelt-Querung.

Im Humbug-Haus in Barmstedt demonstrierten die Slam Poeten Johanna Wack und Bas Böttcher die Facetten ihrer Kunst: Provokant, witzig, verspielt zeigten sie, was man mit Worten anstellen kann. Als ehemaliger, langjähriger Pressesprecher, konnte Torsten Albig in der anschließenden Diskussion daran anschließen, auch wenn die Art des Umgangs mit Worten ein ganz anderer sei. Aber auch Torsten Albig kannte die Wirkung, wenn man Wörter als Schwert oder als Schutzschild benutzt oder welche Kraft Geschichten entfalten können.

Video