SPD und SSW einig – Koalitionsverhandlungen aufnehmen!

Gute Stimmung im Sitzungsraum. Nicht selten hörte man Lachen durch die dicken Eichentüren eines Kieler Hotels. SPD und SSW trafen sich zum Sondierungsgespräch und berieten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen.

Gute Stimmung im Sitzungsraum. Nicht selten hörte man Lachen durch die dicken Eichentüren eines Kieler Hotels. SPD und SSW trafen sich zum Sondierungsgespräch und berieten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen.

Beide Seiten waren sich am Ende sicher: Den eigenen Parteigremien wird vorgeschlagen, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Inhaltlich sahen sowohl SPD als auch SSW „keine Sollbruchstellen“, also Differenzen bei Positionen, die nicht in den Koalitions- verhandlung ausgeräumt werden könnten.

Über Inhalte und Struktur der Koalitions- verhandlungen war man sich schnell einig geworden. So gehen beide Parteien frohen Mutes in die letzte Sondierungsrunde am kommenden Montag, der ersten gemeinsamen Runde aller an den Verhandlungen beteiligten Parteien.  

Der SSW war in dem Sondierungsgespräch vertreten durch Flemming Meyer (Landesvorsitzender), Anke Spoorendonk (Platz 1 der Landesliste) und Rüdiger Schulze (stellvertretender Landesvorsitzender). Seitens der SPD nehmen Ralf Stegner (Landesvorsitzender der SPD), Torsten Albig (Kandidat der SPD für das Amt des Ministerpräsidenten) und Sönke Rix, MdB (Vorsitzender des SPD-Landesparteirates) teil.