Ausdruck lebendigen Christentums

Zum Zusammenschluss der Nordelbischen, der Pommerschen und der Mecklenburgischen Kirchen zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland („Nordkirche“) in einem Gründungsgottesdienst am Pfingstsonntag erklärt der kirchenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rolf Fischer: Der Zusammenschluss der Nordelbischen Kirche, der Pommerschen Kirche und der Mecklenburgischen Kirche zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland ist ein großes historisches Ereignis von epochaler Bedeutung.

Zum Zusammenschluss der Nordelbischen, der Pommerschen und der Mecklenburgischen Kirchen zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland („Nordkirche“) in einem Gründungsgottesdienst am Pfingstsonntag erklärt der kirchenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rolf Fischer: Der Zusammenschluss der Nordelbischen Kirche, der Pommerschen Kirche und der Mecklenburgischen Kirche zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland ist ein großes historisches Ereignis von epochaler Bedeutung.

Es ist ein Signal der Gemeinschaft und Solidarität der evangelischen Christen Norddeutschlands an alle evangelischen Christen. Die Fusion ist auch Ausdruck lebendigen Christentums und einer Kirche, die nach dem Motto verfährt: Ecclesia semper reformanda (Die Kirche ist eine sich ständig reformierende). Wir sprechen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland dafür unsere Anerkennung und Glückwünsche aus!