Herzlichen Glückwunsch, Nordkirche!

Sehr geehrter Herr Bischof Ulrich, zur Gründung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland an diesem Pfingstsonntag gratuliere ich Ihnen im Namen der SPD Schleswig-Holstein ganz herzlich und wünsche der „Nordkirche“ für die Zukunft alles Gute.

Sehr geehrter Herr Bischof Ulrich, zur Gründung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland an diesem Pfingstsonntag gratuliere ich Ihnen im Namen der SPD Schleswig-Holstein ganz herzlich und wünsche der „Nordkirche“ für die Zukunft alles Gute.

Mit dem Zusammenschluss der Evangelisch-Lutherischen Kirche Mecklenburgs, der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche und der Pommerschen Evangelischen Kirche beginnt ein neues Kapitel der Zusammenarbeit in Norddeutschland.

Eine Reform, wie sie bei Ihnen in diesen Tagen realisiert wird, ist – wie auch wir aus unserer politischen Erfahrung wissen – der Abschluss eines komplexen Prozesses. Die „Nordkirche“ war dabei in vielen Aspekten Vorbild: Gespräche auf Augenhöhe, die paritätische Besetzung von Gremien, ein Dialog auf allen Ebenen, die Beachtung von regionalen Besonderheiten – diese Aspekte verdienen auch in politischen Verhandlungen stärkere Beachtung. Sie sind die Basis für einen Erfolg. In den gegenwärtig laufenden Koalitionsverhandlungen zwischen meiner Partei, den Grünen und dem SSW folgen wir diesem Beispiel.

Leider kann ich Ihrer Einladung an diesem Pfingstwochenende nicht folgen und persönlich an den Feierlichkeiten teilnehmen. Die SPD wird aber bei anderer Gelegenheit weiterhin den sehr geschätzten Dialog mit Ihnen suchen. Ich selbst freue mich auf künftige Gelegenheiten für interessante Gespräche.

Dieser Artikel ist auch auf ralf-stegner.de erschienen.