Gemeinsames Lernen lohnt sich

Zur Vorstellung der Ergebnisse der Leistungsstudien für Grundschüler (IGLU/PIRLS) und für den Bereich Mathematik (TIMSS) erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat: Die „kleine Gemeinschaftsschule“, nämlich die Grundschule, bewährt sich weiterhin. Die deutschen Grundschüler haben wie schon bei früheren Erhebungen der Grundschuluntersuchung IGLU/PIRLS im internationalen Vergleich gut abgeschnitten. Dabei ist besonders wichtig, dass sich Kinder mit Migrationshintergrund erheblich verbessert haben.

Zur Vorstellung der Ergebnisse der Leistungsstudien für Grundschüler (IGLU/PIRLS) und für den Bereich Mathematik (TIMSS) erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat: Die „kleine Gemeinschaftsschule“, nämlich die Grundschule, bewährt sich weiterhin. Die deutschen Grundschüler haben wie schon bei früheren Erhebungen der Grundschuluntersuchung IGLU/PIRLS im internationalen Vergleich gut abgeschnitten. Dabei ist besonders wichtig, dass sich Kinder mit Migrationshintergrund erheblich verbessert haben.

Auch wenn es bei den großen Problemen bleibt, wie die sehr hohe Differenz zwischen den leistungsstärksten und leistungsschwächsten Schülern, zeigt die Untersuchung anhand der Schule, in der das gemeinsame Lernen alternativlos ist, dass dieses Erfolgsmodell sehr wohl auch auf die Sekundarstufe übertragen werden kann. Auf diesem Wege werden wir den immer noch viel zu wichtigen Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungschancen unserer Kinder und Jugendlichen überwinden.

Zur Person

Martin Habersaat ist seit 2009 Mitglied des Landtages. Dort ist er Mitglied im Bildungsausschuss, Vorsitzender des Arbeitskreises Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Hochschulpolitischer Sprecher.

Links