Aktionstag gegen Gewalt an Frauen

Heute, am 14. Februar, wird nicht nur Valentinstag gefeiert – sondern auch unter dem Slogan One Billion Rising zum Protest gegen Gewalt an Frauen aufgerufen. In einer weltweiten Aktion sollen eine Milliarde Frauen – und Männer – zum Tanzen, Streiken, Demonstrie­ren, Mitmachen gebracht werden. Was vor 15 Jahren als „V-Day“ begann, wird heute von den Vereinten Nationen und vielen Menschenrechtsorganisationen und politischen Gruppierungen unterstützt; auch in Deutschland beteiligen sich Kommunen, Parteien und Vereine an der Tanzaktion. Die Choreografie kann per Video einstudiert werden. Vor allem aber gilt es den Kurzfilm One Billion Rising anzuschauen und weiter­zu­leiten; die dort gezeigte Gewalt mag schockieren, ist aber leider tägliche Realität für Millionen Frauen weltweit.

Heute, am 14. Februar, wird nicht nur Valentinstag gefeiert – sondern auch unter dem Slogan One Billion Rising zum Protest gegen Gewalt an Frauen aufgerufen. In einer weltweiten Aktion sollen eine Milliarde Frauen – und Männer – zum Tanzen, Streiken, Demonstrie­ren, Mitmachen gebracht werden. Was vor 15 Jahren als „V-Day“ begann, wird heute von den Vereinten Nationen und vielen Menschenrechtsorganisationen und politischen Gruppierungen unterstützt; auch in Deutschland beteiligen sich Kommunen, Parteien und Vereine an der Tanzaktion. Die Choreografie kann per Video einstudiert werden. Vor allem aber gilt es den Kurzfilm One Billion Rising anzuschauen und weiter­zu­leiten; die dort gezeigte Gewalt mag schockieren, ist aber leider tägliche Realität für Millionen Frauen weltweit.

Die ASF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) unterstützt die Aktion – auch wenn die jahreszeitlichen Temperaturen sich in Schleswig-Holstein weniger zum Tanzen im Freien anbieten. „Aber an einem Tag, der ansonsten auf stark kommerzialisierte Weise mit ‚romantischer Liebe‘ assoziiert ist, darf auch deren Kehrseite nicht vergessen werden“, mahnt Cornelia Östreich, Landesvorsitzende der SPD-Frauen. In vielen Paarbeziehungen zwischen Männern und Frauen herrsche nämlich keineswegs glückliche Valentinstags-Stimmung, sondern psychische, physische und sexuelle Gewalt. Und Frauen sind in solchen Konstellationen fast immer die Opfer.

„Die schleswig-holsteinische SPD hat viel zum Schutz der Opfer von Beziehungsgewalt getan“, so Östreich. Zum Beispiel hat die sozialdemokratisch geführte Landesregierung die von CDU und FDP beschlossenen Kürzungen bei Frauenhäusern und -beratungsstellen rückgängig gemacht; aktuell unterstützt sie die zeitgemäße Weiterentwicklung von Gewaltschutzkonzepten für Frauen. „Es ist aber auch wichtig, ein oft schamvoll verschwiegenes Thema im Fokus der Öffentlichkeit zu halten“, betont die ASF. „Dazu dient der heutige Tag One Billion Rising, dem wir viel Aufmerksamkeit und Erfolg wünschen.“

Mehr Informationen zu One Billion Rising finden Sie unter http://www.onebillionrising.de/.