Kein Ausverkauf am Nord-Ostsee-Kanal!

Zum heutigen Warnstreik der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung erklärt der Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Ralf Stegner: „Die katastrophalen Fehlentscheidungen von Bundesverkehrsminister Ramsauer führen zu einer nicht hinnehmbaren Arbeitssituation für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung! Zum Personalabbau der vergangenen Jahre sollen bis 2020 bundesweit weitere 2500 Arbeitsplätze abgebaut werden. Für Schleswig-Holstein geht damit lebensnotwendige maritime Kompetenz verloren.

Zum heutigen Warnstreik der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung erklärt der Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Ralf Stegner: „Die katastrophalen Fehlentscheidungen von Bundesverkehrsminister Ramsauer führen zu einer nicht hinnehmbaren Arbeitssituation für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung! Zum Personalabbau der vergangenen Jahre sollen bis 2020 bundesweit weitere 2500 Arbeitsplätze abgebaut werden. Für Schleswig-Holstein geht damit lebensnotwendige maritime Kompetenz verloren.

Mit Privatisierungen wird die Funktionsfähigkeit des Kanals noch weiter aufs Spiel gesetzt, das Gemeinwohl geschwächt und die Arbeitsbedingungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusätzlich verschlechtert. Ein Tarifvertrag mit sozialverträglichen Regelungen für den anstehenden Prozess ist das Mindeste! Es geht um Arbeit mit guten Arbeitsbedingungen und einer Bezahlung, von der man leben kann und die eine ausreichende Altersversorgung garantiert. Es geht um unser Land, es geht um die Funktionsfähigkeit des Nord-Ostsee-Kanals und es geht darum, mehrere tausend Arbeitsplätze zu sichern!

Die SPD Schleswig-Holstein steht an der Seite der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter! Der meist befahrene Kanal der Welt darf in Berlin nicht kaputt gespart werden!“

Zur Person

Ralf Stegner ist Landesvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein und Mitglied im Bundesvorstand der SPD.

Links