Das Gericht hat entschieden – jetzt G8 in Wentorf zum Erfolg machen!

Zur heutigen Entscheidung des Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgerichts im Rechtsstreit zwischen der Gemeinde Wentorf und dem Land, wonach das Gymnasium Wentorf beim Bildungsgang G8 zu bleiben hat, erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat: Das Gericht hat entschieden und die Rechtsauffassung des Schulträges und der Küstenkoalition bestätigt: das Gymnasium Wentorf bleibt beim 8-jährigen Bildungsgang bis zum Abitur.

Zur heutigen Entscheidung des Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgerichts im Rechtsstreit zwischen der Gemeinde Wentorf und dem Land, wonach das Gymnasium Wentorf beim Bildungsgang G8 zu bleiben hat, erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat: Das Gericht hat entschieden und die Rechtsauffassung des Schulträges und der Küstenkoalition bestätigt: das Gymnasium Wentorf bleibt beim 8-jährigen Bildungsgang bis zum Abitur.

Wir verstehen, dass diese Entscheidung bei der Schule selbst auch Enttäuschung auslösen wird, nachdem sich die Schulleitung und die Schulkonferenz für G9 ausgesprochen hatte.

Das Bildungsministerium, das seit der ersten Entscheidung vor einem Jahr unter neuer politischer Führung steht, wird den Rechtsweg nicht weiter beschreiten. Wir setzen darauf, die Ergebnisse des Bildungsdialogs umzusetzen; das heißt im Regelfall G8 an Gymnasien und G9 an Gemeinschaftsschulen. Alle Beteiligten sollten sich jetzt darauf konzentrieren, G8 auch am Gymnasium Wentorf sowie an rund 90 % der Gymnasien im Land zu einem Erfolgsmodell für Schüler, Eltern und Lehrer zu machen.

Zur Person

Martin Habersaat ist seit 2009 Mitglied des Landtages. Dort ist er Mitglied im Bildungsausschuss, Vorsitzender des Arbeitskreises Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Hochschulpolitischer Sprecher.

Links