Techauerin im Deutschen Bundestag

Zum 9. Mal in Folge lud die ostholsteinische Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (SPD) zum Girls‘ Day nach Berlin ein, um einem Mädchen zwischen Reinfeld und Fehmarn die Möglichkeit zu geben, beim größten Berufsorientierungsprojekt für junge Leute dabei zu sein. Die Wahl fiel auf die 17-jährige Pia Krämer aus Techau von der Cesar-Klein-Schule in Ratekau, die daraufhin am 25. April in die Bundeshauptstadt reiste, um einen intensiven Blick hinter die politischen Kulissen zu werfen und an einem spannenden Programm der SPD-Bundestagsfraktion teilzunehmen.

Zum 9. Mal in Folge lud die ostholsteinische Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (SPD) zum Girls‘ Day nach Berlin ein, um einem Mädchen zwischen Reinfeld und Fehmarn die Möglichkeit zu geben, beim größten Berufsorientierungsprojekt für junge Leute dabei zu sein. Die Wahl fiel auf die 17-jährige Pia Krämer aus Techau von der Cesar-Klein-Schule in Ratekau, die daraufhin am 25. April in die Bundeshauptstadt reiste, um einen intensiven Blick hinter die politischen Kulissen zu werfen und an einem spannenden Programm der SPD-Bundestagsfraktion teilzunehmen.

Bettina Hagedorn: „In der Politik und in der Politikberatung brauchen wir unbedingt mehr Frauen. Frauen machen nicht bessere Politik – aber sie machen sie anders. Sie setzen andere Schwerpunkte, betrachten Probleme aus einem anderen Blickwinkel, packen die Dinge ganzheitlich an. Der Girls‘ Day leistet einen wichtigen Beitrag, um neue Perspektiven für Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben zu öffnen. Deshalb sage ich allen Mädchen: Traut euch und euren Fähigkeiten, seid neugierig auf neue Berufsfelder und auf die Politik!“

Los ging es für Pia am Donnerstag um 8 Uhr im SPD-Fraktionssaal, wo der Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier höchst-persönlich die 60 jungen Frauen zu einem gemeinsamen Frühstück im Reichstag begrüßte, die dieses Jahr wieder auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion aus dem ganzen Bundesgebiet nach Berlin angereist waren.

Anschließend folgte eine spannende Diskussionsrunde unter dem Motto „Frauen (M)acht Politik!“, in der führende SPD-Politikerinnen und Ex-Ministerinnen berichteten, wie sie den Weg in die Politik gefunden und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen viele wertvolle Tipps holen, wie sie sich selbst engagieren können und welche Qualifikationen notwendig sind, um in der Politik erfolgreich zu arbeiten. Beim Besuch des Plenarsaals im Reichstagsgebäude konnte Pia live die Debatte über die Mittelstandspolitik verfolgen.

Dann ging es beim Planspiel Politikparcours „Wählen ab 16“ um eigene Aktivitäten: Die Schülerinnen lernten anhand konkreter Themen, wie man einen Gesetzentwurf einbringt, wie ein Gesetz verabschiedet wird und dann in Kraft tritt.

Für Pia war es ein sehr interessanter und aufschlussreicher Tag: „Ich fand es ziemlich spannend, denn ich konnte Politikern vorher noch nicht live zuhören oder miterleben. Am meisten Spaß hatte ich mit den Mitarbeitern von Bettina Hagedorn, mit denen ich politische Gespräche gezielt auf Themen in meiner Region führen konnte. Ich habe einen guten Eindruck in die Politik erhalten und kann jedem weiterempfehlen, an dem Girls´ Day teilzunehmen.“

Bettina Hagedorn fügt hinzu: „Wir brauchen in der Politik engagierten Nachwuchs und interessierte junge Frauen – nur knapp ein Drittel der Bundestagsabgeordneten sind Frauen – und es gibt viele Chancen der Mitwirkung. Deshalb freue ich mich schon jetzt auch im nächstem Jahr, einem Mädchen wieder diese Chance in Berlin geben zu können.“

Wessen Interesse am Girls´ Day geweckt wurde, kann sich gerne schon jetzt im Wahlkreisbüro von Bettina Hagedorn in Eutin unter bettina-hagedorn@nullwk.bundestag.de für den Girls´ Day 2014 vormerken lassen.