Dank an alle, die sich am Bildungsdialog beteiligt haben

Zur Vorstellung des Regierungsentwurfes für das neue Schulgesetz durch Bildungsministerin Prof. Wende erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel: Schleswig-Holstein bekommt ein einfacheres Schulsystem, das mehr Durchlässigkeit und damit mehr Erfolgschancen bietet. Ministerin Wende hat Recht, wenn sie dies als das gemeinsame Verdienst aller bezeichnet, die sich an einem landesweiten Dialogverfahren beteiligt haben, wie wir es in Schleswig-Holstein noch nie hatten. Auch wenn es Frau Franzen nicht wahrhaben will: Der Bildungsdialog hat mit überwältigender Zustimmung Ergebnisse hervorgebracht, die sich jetzt so im Schulgesetz wiederfinden. Wer den Dialog Ernst nimmt, hält sich auch an die Ergebnisse.

Zur Vorstellung des Regierungsentwurfes für das neue Schulgesetz durch Bildungsministerin Prof. Wende erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel: Schleswig-Holstein bekommt ein einfacheres Schulsystem, das mehr Durchlässigkeit und damit mehr Erfolgschancen bietet. Ministerin Wende hat Recht, wenn sie dies als das gemeinsame Verdienst aller bezeichnet, die sich an einem landesweiten Dialogverfahren beteiligt haben, wie wir es in Schleswig-Holstein noch nie hatten. Auch wenn es Frau Franzen nicht wahrhaben will: Der Bildungsdialog hat mit überwältigender Zustimmung Ergebnisse hervorgebracht, die sich jetzt so im Schulgesetz wiederfinden. Wer den Dialog Ernst nimmt, hält sich auch an die Ergebnisse.

Es wird mehr gemeinsames Lernen geben, und wir werden uns dem europäischen Niveau annähern, was den Anteil der jungen Menschen angeht, die eine Hochschulzugangsberechtigung erwerben, sei es am Gymnasium, am Beruflichen Gymnasium oder in der Oberstufe einer Gemeinschaftsschule.

Die Umwandlung der Regionalschulen zu Gemeinschaftsschule wird umgesetzt. Damit können Schulstandorte erhalten bleiben, die beim bestehenden System hätten geschlossen werden müssen. Außerdem stärkt die Kooperation von Schulstandorten die einzelnen Schulen.

Die landesweite Debatte um dieses Schulgesetz geht jetzt in die Schlussrunde, wenn im Herbst der Bildungsausschuss dazu seine schriftliche und mündliche Anhörung durchführt. Wir erwarten daraus weitere wichtige Anregungen, die sich in den Anträgen der Koalitionen – und vielleicht auch der Opposition – wiederfinden werden. Auch wenn sich nicht alle in den Ergebnissen wiederfinden werden, sollten sie sich doch an dem vorausgehenden Dialogprozess beteiligen. Wenn dies die große Mehrheit tut, ist das ein gutes Schulgesetz.